Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt
Archiv | Pressemitteilungen

2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005

Lebendiger Adventskalender

Pressemitteilung 40/2014

Pfungstadt. Am 1. Dezember startet der lebendige Adventskalender.

Lebendiger Adventskalender

Pressemitteilung 39/2014

PFUNGSTADT. Zur Pfungstädter Vorweihnachtszeit gehört der Lebendige Adventskalender der Evangelischen Kirchengemeinde.

Für etliche Tage vom 1. bis 24.Dezember haben sich Familien gefunden, die ein Fenster ihrer Wohnung oder ihres Hauses weihnachtlich schmücken und an dem jeweiligen Tag für die Teilnehmenden um 18 Uhr öffnen. Da wird das Weihnachtsfenster dann bewundert und eine kleine Aktion findet statt, zum Beispiel, ein Weihnachtslied gesungen oder eine Geschichte vorgelesen.

Mo01.12.Rolandshöhstr. 15A
Do04.12.Odenwaldstr. 7-9
Fr05.12Büchnerweg 20
Sa06.12.Hillebergstr. 56
So07.12.Elisabethenstr. 19
Di09.12.Freiligrathstr. 62C, hinten im Hof
Fr12.12.Justusstr. 14
Sa13.12.Orgelmusik zum Weihnachtsmarkt
So14.12.17 Uhr: Weihnachstliedersingen in der Kirche
Mo15.12.Ringstr. 15
Mi17.12.Zieglerstr. 15
Fr19.12.Odenwaldstr. 50
Sa20.12.Seilerstr. 37/39
Mo22.12.Rügnerstr. 38
Mi24.12(14 Uhr) Kirche Krippenspiel
(15.15 Uhr) Kirche Krippenspiel
(17 Uhr) Kirche Christvesper
(23 Uhr) Kirche Christmette

Mit dem Waldadvent das Kirchenjahr beginnen

Pressemitteilung 38/2014

Pfungstadt. Mit dem Waldadvent beginnt die Evangelische Kirchengemeinde das neue Kirchenjahr am Samstag vor dem 1. Advent, das heißt am 29. November um 17 Uhr. Treffpunkt ist die Schutzhütte zwischen der Galgenmühle und Malcher Haus. Ab der Odenwaldstraße wird der Weg ausgeschildert sein. Mit dabei sind die Konfirmanden und das Pfarrteam. Außerdem wirkt der Evangelische Posaunenchor mit. Alle Teilnehmenden werden gebeten, eine Kerze, Lichter, Lampen oder Leuchten mitzubringen. Bei schlechtem Wetter findet der Einstieg in die Adventszeit um 17 Ihr in der Evangelischen Kirche statt.

Philharmonie Merck in Pfungstadt - Barockes Adventskonzert

Pressemitteilung 37/2014

Pfungstadt. Zum dritten Mal in Folge wird die Evangelische Kirche in Pfungstadt Spielort für ein adventliches Barockkonzert mit der Phil-harmonie Merck sein. Dazu lädt die Evangelische Kirchengemeinde Donnerstag, 11. Dezember, um 19.30 Uhr in die Martinskirche, Kirchstraße 33, ein.

Zu hören ist eine Auswahl aus folgenden Wer-ken: Johann Sebastian Bach | Orchestersuite Nr. 1 C-Dur BWV 1066 und Cembalokonzert f-Moll BWV 1056, Carl Philipp Emanuel Bach | Streichersinfonie G-Dur Wq 182/1 und Cello-konzert A-Dur Wq 172, Alessandro Marcello | Oboenkonzert d-Moll, Jean-Philippe Rameau | Suite aus "Les Indes galantes".

Wenige Karten für 14 Euro gibt es noch im Pfarrbüro, Goethestraße 12, Telefon 06157-2007 und übers Internet „www.kirche-pfungstadt.de“ oder www.philharmonie-merck.com.

Tag der Offenen Tür

Pressemitteilung 36/2014

Pfungstadt. Samstag, 22. November, von 10 bis 13 Uhr lädt die Evangelische Kindertagesstätte in der Goethestraße 14-20 Große und Kleine zum "Reinschauen" ein. Die Erzieherinnen bieten für die kleinen Besucher adventlich, weihnachtliche Bastelangebote. Es werden zum Beispiel Windlichter hergestellt oder Werken mit Holz angeboten.

Im Elterncafe gibt es Kaffee, Kuchen sowie süße und herzhafte Waffeln.

Außerdem gibt es Informationen über die Arbeit der Kindertagesstätte.

Gottesdienst für Groß und Klein

Pressemitteilung 35/2014

Pfungstadt. Am Sonntag, den 2. November um 10 Uhr, lädt das Vorbereitungsteam des Gottesdienstes für Groß und Klein ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Odenwaldstraße 1, ein. Der Gottesdienst ist an Interessierte jeden Alters - sowohl Kinder als auch Erwachsene - gerichtet. Kinder haben die Gelegenheit, etwas zu basteln und Erwachsenen können nach dem Gottesdienst ungezwungen noch ein wenig bei einer Tasse Kaffee oder Tee verweilen. Im Anschluss daran gibt es wieder die Möglichkeit, am gemeinsamen Mittagessen teilzunehmen.

Wer macht mit beim Lebendigen Adventskalender

Pressemitteilung 34/2014

Pfungstadt. Zur Pfungstädter Vorweihnachtszeit gehört der Lebendige Adventskalender der Evangelischen Kirchengemeinde.

Für jeden Tag im Dezember bis Heiligabend wird eine Familie gesucht, die ein Fenster ihrer Wohnung oder ihres Hauses weihnachtlich schmückt. Auf dem Fenster wird der jeweilige Tag (1–24) angegeben.

Die Familien treffen sich jeden Abend gegen 18 Uhr vor dem jeweiligen Haus. Dort wird das Weihnachtsfenster dann bewundert und eine kleine Aktion sollte stattfinden (ein Weihnachtslied singen, Geschichte vorlesen, etc.). Wenn auch noch etwas Gebäck, Nüsse oder Obst angeboten werden könnten, würden sich bestimmt nicht nur die anwesenden Kinder freuen.

Wer ein Fenster gestalten will, kann sich bis spätestens Dienstag, 11. November, im Pfarrbüro, Goethestraße 12, anmelden, Telefon: (06157) 2007, bitte auch den Anrufbeantworter nutzen, Fax: (06157) 86309. Die Öffnungszeiten sind montags, dienstags, donnerstags 9-11 Uhr und mittwochs 15- 18 Uhr.

Philharmonie Merck in Pfungstadt Barockes Adventskonzert

Pressemitteilung 33/2014

Pfungstadt. Zum dritten Mal in Folge wird die Evangelische Kirche in Pfungstadt Spielort für ein adventliches Barockkonzert mit der Phil-harmonie Merck sein. Dazu lädt die Evangelische Kirchengemeinde Donnerstag, 11. Dezember, um 19.30 Uhr in die Martinskirche, Kirchstraße 33, ein.

Zu hören ist eine Auswahl aus folgenden Wer-ken: Johann Sebastian Bach | Orchestersuite Nr. 1 C-Dur BWV 1066 und Cembalokonzert f-Moll BWV 1056, Carl Philipp Emanuel Bach | Streichersinfonie G-Dur Wq 182/1 und Cello-konzert A-Dur Wq 172, Alessandro Marcello | Oboenkonzert d-Moll, Jean-Philippe Rameau | Suite aus "Les Indes galantes".

Karten für 14 Euro gibt es ab sofort im Vorverkauf im Pfarrbüro, Goethestraße 12, Telefon 06157-2007, über www.philharmonie-merck.com oder direkt hier: online Reservierung

Orgelmatinée

Pressemitteilung 32/2014

Pfungstadt. Entgegen der Ankündigung im Jahresprogramm der Kirchenmusik wird es am 12. Oktober anstelle einer nachmittäglichen musikalischen Vesper eine Orgelmatinée im Anschluss an den Gottesdienst geben. Christian Lorenz stellt auf einer musikalischen Reise durch Europa Orgelwerke aus Frankreich, England, Polen und Russland vor.

Die Matinée beginnt um 11.15 Uhr und dauert ca. 30 min. Der Eintritt ist frei.

FamilienGottesdienst zum Erntedank

Pressemitteilung 31/2014

Pfungstadt. Gemeinsam feiern die Kinder der Bonhoeffer-Kita und der Goethe-Kita zusam-men mit ihren Eltern und Pfarrerin Olschewski „Erntedank“. Der Familiengottesdienst mit Tau-fe am Sonntag, 5. Oktober, beginnt um 11 Uhr in der Kirche. Anschließend sind Kinder und Erwachsene eingeladen, sich gemeinsam mit einer Gemüsesuppe zu stärken. An diesem Tag gibt es keinen separaten der Gottesdienst für „groß und Klein“ im Bonhoeffer-Haus.

Vorverkauf gestartet „Stündlich zähle ich die Tage…“ - Konzert am 9. November

Pressemitteilung 30/2014

Pfungstadt. Anlässlich des Gedenkens an die Pogromnacht lädt die Evangelische Kirchengemeinde am 9. November um 18 Uhr zu einem außergwöhnlichen Konzert mit der Evangelischen Kantorei in die Martinskirche ein.

Während des Konzertes liest Pfarrer Michael Dietrich u. a. Passagen aus den Tagebuchbriefen von Edwin Geist, einem der führenden Komponisten der jungen deutschen Generation der dreißiger Jahre.

Zusammen mit seiner Frau wurde Edwin Geist im Ghetto von Kaunas (Litauen) interniert. Er selbst kam zunächst frei. Täglich schrieb Geist Briefe an seine Frau und sammelte sie in einem Buch, um es ihr nach ihrer Freilassung zu geben. Doch dann wurde Geist ins Ghetto zurückgebracht und ermordet. Seine Frau nahm sich wenig später das Leben. Das Brieftagebuch wurde gerettet und später unter dem Titel „Stündlich zähle ich die Tage…“ veröffentlicht.

Die Evangelische Kantorei bringt dazu Werke von jüdischen Komponisten oder Komponisten mit jüdischen Wurzeln zu Gehör, basierend auf Psalmtexten des Alten Testaments. Zu hören sind Kompositionen von Felix Mendelssohn, Louis Lewandowski und Israel Lazarus Mombach.

Mombach wurde 1812 in Pfungstadt geboren und ging mit seinem Darmstädter Lehrer nach London. Dort wurde er Kantor an der Hauptsynagoge. Noch heute wird seine Musik in London in den jüdischen Gottesdiensten gesungen. In seiner Geburtsstadt Pfungstadt sind seine Kompositionen vermutlich erstmalig zu hören. Kantor Christian Lorenz hat drei Psalmvertonungen von Mombach ins Deutsche übertragen und dann die Musik dazu eingerichtet.

Unterstützt wird die Kantorei von Christine Marx (Sopran), Katharina Roß (Alt) und Johannes Schmidtke (Orgel).

Das Konzert beginnt um 18 Uhr und wird ca. 90 min. dauern. Eintrittskarten zu 10 € gibt es ab sofort in der Buchhandlung Helène.

Vom Tropfen zum Mee(h)r – Anmeldung jetzt

Pressemitteilung 29/2014

Pfungstadt. In den Herbstferien bietet die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt wieder spannende Tage für Kinder der ersten bis vierten Klasse an. Zum Thema „Vom Tropfen zum Mee(h)r“ werden die Sechs- bis Zehnjährigen zusammen mit dem Jugendteam und Diakonin Verena Schader auf Entdeckungsreise durch die Bibel gehen. Los geht es Montag, 20. Oktober um 9 Uhr mit dem gemeinsamem Frühstück. Bis Donnerstag, 23. Oktober, wird dann regelmäßig in der Zeit von 9 bis 13 Uhr gesungen, gespielt einander zugehört und nachgedacht. Bei vielem andern mee(h)r wird die Zeit wieder wie im Fluge vergehen. Am letzten Tag feiert die Gruppe gemeinsam mit Eltern, Großeltern, Paten und anderen Interessierten Abschlussgottesdienst. Die Kinderbibelwoche findet im Dietrich- Bonhoeffer- Haus in der Odenwaldstraße 1 statt. Da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen, ist es sinnvoll, sich schnell anzumelden. Dies funktioniert einfach und unkompliziert ab dem 13. September 2014 online unter
Online Anmeldung Herbst KiBiWo 2014 . Das ganze Team freut sich auf die Zeit mit den Kindern!

Kerbcafe unter den Platanen an der Pfungstädter Kirche

Pressemitteilung 28/2014

Pfungstadt. Das Kerbcafé unter den Platanen an der Kirche wird während der Pfungstädter Kerb wieder an zwei Tagen geöffnet sein: Am 13. und 14. September. Abseits vom „Kerbrummel“ werden zwischen 14 und 17 Uhr Kaffee und Kuchen angeboten.

Samstag dreht sich beim Kerbcafé fast alles um die um die Zwetschge. Und die Evangelische Jugend lädt in der „chillout-Zone“ zu alkoholfreien Cocktails ein.

Außerdem gibt es von 14 bis 16.30 Uhr einen Kinderflohmarkt von Kindern für Kinder vor der Kirche. Um 15 Uhr gibt es eine Orgelführung und um 16 Uhr geht es nach oben auf den Kirchturm.

Sonntag gibt es eine reich gedeckte Kuchentheke. Kuchenspenden werden gerne entgegengenommen: sonntags nach dem Gottesdienst oder ab 13 Uhr. Sonntag wird um 14 Uhr und um 15 Uhr eine Turmführung angeboten.

Um 17 Uhr heißt es in der Evangelischen Martinskirche dann „Orgel meets Krimi“. Pfarrerin Gudrun Olschewski liest vier Ausschnitte aus der „Totenfrau“ von Bernhard Aichner. Zwischen den Texten intoniert Kantor Christian Lorenz die Orgel mit „ungewohnten Tönen“ ua. bekannte Krimimelodien.

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Finanzierung des neugestalteten Hügels im Außengelände des Goethekindergartens wird gebeten.

Programm auf einen Blick:

Samstag, 13. September

14 – 17 Uhr Kerbecafé
parallel dazu
14 - 16:30 Uhr Kinderflohmarkt von „Kindern für Kinder“
15:00 Uhr Orgelführung
16:00 Uhr Turmführung

Sonntag, 14. September

10:00 Uhr Kerbgottesdienst
14 – 17 Uhr Kerbecafé
14:00 Uhr Turmführung
15:00 Uhr Turmführung
17:00 Uhr „Orgel meets Krimi“

Kirchenasyl beendet

Pressemitteilung 27/2014

Pfungstadt. Mittwochnachmittag (20.8.) konnte die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt das Kirchasyl für eine nierenkranke somalische Frau mit ihren beiden Kindern aufheben. Nach einer fairen Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden wurde eine zunächst ausgesprochene Fristverlängerung aufgehoben. Damit endet die Frist zur Überstellung am 18. August 2014. Nach sechszehn Tagen im Kirchenasyl konnte die kleine Familie wieder in das ihr von der Stadt Pfungstadt zugewiesene Zimmer in einer Wohnung zurückkehren, die sie sich mit drei weiteren Asylbewerbern teilt. Die junge Mutter mit ihren beiden vier- und zweijährigen Söhnen wird nun von der für Migranten zuständigen Mitarbeiterin der Stadt Pfungstadt weiter betreut. Diese hatte sich schon während des Kirchenasyls zusammen mit anderen ehrenamtlichen Helfern um die drei gekümmert.

Orgelmatinée

Pressemitteilung 26/2014

Pfungstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt lädt Sonntag, 10. August, um 11.15 Uhr zur Orgelmatinée in die Evangelische Martinskirche ein. Auf dem Programm stehen Werke von Gottfried August Homilius, Carl Philipp Emanuel Bach, Christlieb Siegmund Binder und Franz Tunder. Homilius und C.P.E Bach, beide vor 300 Jahren geboren, zählen zu den bedeutenden deutschen Komponisten in der Generation nach Johann Sebastian Bach. August Gottfried Homilius wirkte in Dresden u.a. als Kapellmeister für die drei Hauptkirchen. Carl Philipp Emanuel Bach war als Nachfolger von seinem Patenonkel G.P. Telemann Musikdirektor der fünf Hauptkirchen Hamburgs. Im Gegensatz zu Homilius machte C.P.E. Bach auch Karriere als „weltlicher“ Musiker. So zählte er vor seinem Hamburger Engagement zu den Musiker am Hofe Friedrichs des Großen und pflegte regelmäßigen Umgang u.a. mit Voltaire und Quantz.

C.S. Binder starb vor 225 Jahren. Er stammte aus Dresden und wirkte dort zur gleichen Zeit an der Katholischen Hofkapelle als Organist als Homilius die evangelischen Kirche betreute. Binders Kompositionen für die Orgel sind von dessen Sohn August überliefert. Die Handschriften liegen im sächsischen Landesarchiv in Dresden.

Franz Tunder verkörpert stilistisch und regional eine andere Richtung. Vor 400 Jahren geboren wirkte er in der Lübecker Marienkirche als Vorgänger D. Buxtehudes und war stilprägend für die Entwicklung der norddeutschen Orgelmusik, insbesondere der Choralphantasie.

Die Matinée dauert ca. 30 Minuten. Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Kollekte gebeten.

Gedenken an den Ausbruch des 1. Weltkrieges

Pressemitteilung 25/2014

Pfungstadt. An den Ausbruch des 1. Weltkrieges vor hundert Jahren erinnert die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt Sonntag, 3. August, mit einem Gottesdienst zu dem Pfarrer Michael Dietrich um 10 Uhr in die Martinskirche, Kirchstraße 33, einlädt. Dabei liest Gudrun Olschewski Passagen aus dem Roman "Im Westen nichts Neues" von Erich Maria Remarque. Kantor Christian Lorenz hat die musikalische Gestaltung.

"Gemeinsam Unterwegs" - ökumenisches Gemeindefest

Pressemitteilung 24/2014

Pfungstadt. "Gemeinsam unterwegs", unter diesem Motto laden die Evangelische und die Katholische Kirchengemeinde in Pfungstadt kommenden Sonntag, 20. Juli, zum ökumenischen Gemeindefest ein. Los geht es um 11 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst auf dem Gelände des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses und des Hauses der Begegnung, Ecke Mühlstraße und Odenwaldstraße. Musikalisch begleitet wird das ökumenische Pfarrteam durch Kantorei und Singkreis, den Posaunenchor und einen Chor mit Pfungstädter Grundschülern. Danach erwartet die Besucher unter dem Motto „Gemeindsam unterwegs“ ein vielfältiges Programm.

Kinder und Jugendliche können beispielsweise FAIRein batiken, bitte dazu ein helles weißes T-Shirt mitbringen. Wer wissen möchte, wieso man beim Boule ein „Schweinchen“ benötigt, kann das ebenso ausprobieren. Außerdem informieren Diakonische Einrichtungen und Initiativen über ihre Arbeit in Pfungstadt.

Für das leiblich Wohl ist gesorgt. Zum Mittagessen wird Spießbraten, Bratwurst und Salat angeboten. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen. Außerdem bieten die Teamer wieder alkoholfreien Cocktails an.

Gegen 16.30 Uhr geht das Fest mit einem gemeinsam Segen zu Ende.

Mit dem Erlös soll die Arbeit des Arbeitskreises Asyl mit Migranten und Asylbewerbern in Pfungstadt unterstützt werden.

Salat- und Kuchenspenden werden gerne noch entgegengenommen, Sonntag ab 10.30 Uhr im Haus der Begegnung oder der Dietrich-Bonhoeffer-Kindertagesstätte.

In der Evangelischen Kirche findet deshalb um 10 Uhr kein Gottesdienst statt!!!

Pfungstädter Pfarrerin in hr 4 zu hören

Pressemitteilung 23/2014

Pfungstadt. In der Woche vor Ostern, vom 2. bis 8. Juni ist die Pfungstädter Pfarrerin Gudrun Olschewski wieder fünf Mal im Hessischen Runkfunk in der Sendung „Übrigens“ auf hr 4 zu hören. Montag, (2.) geht es um 17.40 Uhr um das Thema „Einer trage des anderen Last“. Mittwoch (4.), Donnerstag (5.) und Freitag, (6.) heißt es jeweils um 17.40 Uhr „Suchtvorbeugung“, „Kraft, die Leben schenkt“ und „Rastplatz für die Seele“. Sonntag, 8. Juni, um 7.40 Uhr, geht es ums „Vergeben“.

Seit vielen Jahren gehört die 52-jährige Pfarrerin zum dreiköpfigen Autorinnenteam der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau von „Übrigens“.

Die zweiminütigen Beiträge wollen den christlichen Glauben für den Alltag buchstabieren und Akzente setzen.

9. Pfungstädter Orgelwochen - Konzert VI

Pressemitteilung 22/2014

Pfungstadt. Das letzte Konzert der „Pfungstädter Orgelwochen“ findet Montag, den 2. Juni, um 20 Uhr in der Evangelischen Kirche in Eschollbrücken statt. Simone Lorenz (Rezitationen) und Christian Lorenz (Orgel) werden Werke von Bohumil Hrabal (Texte) und tschechische Orgelmusik des 18. Jh. darbieten.

Hrabal, dessen Geburtstag sich 2014 zum 100. Male jährt, gehört zu den bedeutenden tschechischen Schriftstellern des 20. Jh. Romane wie „Ich habe den englischen König bedient“ oder „Schöntrauer“ gehören in den Kanon der wichtigen europäischen Literatur nach dem 2. Weltkrieg.

Im Gegensatz zu vielen anderen tschechischen Schriftstellern seiner Generation ist Hrabal nie in den Westen ausgewandert. Trotz zeitweiligen Publikationsverbotes wurden seine Texte dennoch immer weitergegeben. Im Gegensatz zu den USA und Kanada wurden die Werke Hrabals im europäischen Westen allerdings erst nach 1990 umgehender wahrgenommen.

Musikalisch wird das Konzert mit Werken von Seger, Brixi und Zach gestaltet. Die frühklassischen Werke dieser drei Prager Komponisten passen besonders gut auf die historischen Keller-orgel in Eschollbrücken.

Im Anschluss an das Konzert sind die Besucher zu einem Umtrunk mit tschechischem Bier eingeladen.

Der Eintritt ist frei. Um eine Kollekte zur Finanzierung der Konzertreihe wird gebeten.

Anmeldeschluss

Pressemitteilung 21/2014

Pfungstadt. Mädchen und Jungen, die im Juni 2015 konfirmiert werden wollen, können sich letztmöglich bis Mittwoch, 28. Mai, während der Öffnungszweiten des Pfarrbüros der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt, Goethestraße 12, zum Konfirmandenunterricht anmelden. Diese sind montags, dienstags und donnerstags zwischen 9 und 11 Uhr und mittwochs zwischen 15 und 18 Uhr. In Betracht kommen Schülerinnen und Schüler der Geburtsjahrgänge (1.7.2000 bis 30.6.2001) unabhängig von der Klassenstufe, in der sie sind.

Zur Anmeldung bitte das Stammbuch oder dem Taufschein mitbringen. Auch nicht getaufte Kinder können am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Sie werden am Ende des Konfirmandenunterrichtes getauft.

9. Pfungstädter Orgelwochen - Konzert V

Pressemitteilung 20/2014

Pfungstadt. Margareta Hürholz aus Köln ist die Interpretin des nächsten Konzerts der „Pfungstädter Orgelwochen“ Montag, 26. Mai, um 20 Uhr in der Evangelischen Martinskirche.

M. Hürholz ist Professorin an der Musikhochschule Köln und leitet dort die Konzertklasse für Orgel.

Sie ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe und hat ihre Fähigkeiten in zahlreichen CD- und Rindfunkaufnahmen dokumentiert.

In Pfungstadt wird sie ein Programm mit Kompositionen von Bach und Franck spielen sowie Werke von italienischen Komponisten des 20. Und 21. Jahrhunderts.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr und dauert rund 60 Minuten.

Der Eintritt ist frei. Um eine Kollekte zur Finanzierung der Konzertreihe wird gebeten.

9. Pfungstädter Orgelwochen - Konzert IV

Pressemitteilung 19/2014

Das nächste Konzert der „Pfungstädter Orgelwochen“ wird am kommenden Montag, dem 19. Mai die Akkordeonvereinigung Pfungstadt bestreiten.

Die AVP ist seit Beginn der Orgelwochen 2006 immer mit einem Konzert vertreten. In diesem Jahr wird sie Teile ihres Programms für Retford vortragen.

Dabei werden unter der Leitung von Jens Jourdan Werke von Edward Elgar (Auszüge aus den „Enigma-Variationen), Edvard Grieg (Morgenstimmung) und anderes zu hören sein.

Auch das Jugend-Ensemble der AVP unter der Leitung von Anne Cratz wird in dem Konzert zu hören sein. Christian Lorenz ergänzt das Programm mit englischer Orgelmusik.

Am Ende des Konzerts sind das Publikum und die Ausführenden zu einem Umtrunk eingeladen.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr und wird ca. 60 Minuten dauern.

Der Eintritt ist frei. Um eine Kollekte zur Finanzierung der Konzertreihe wird gebeten.

9. Pfungstädter Orgelwochen - Konzert III

Pressemitteilung 18/2014

Mit Holger Gehring ist am kommenden Montag, dem 12. Mai, einer der profiliertesten deutschen Organisten in Pfungstadt zu Gast, um bei den diesjährigen „Pfungstädter Orgelwochen“ zu konzertieren.

Gehring ist seit 10 Jahren Organist an der Kreuzkirche Dresden und unterrichtet an verschiedenen Musikhochschulen in Deutschland.

Sein Programm umfasst neben dem Darmstädter J.C.H. Rinck Musik der Bachschule.

Im Vordergrund stehen dabei Komponisten aus dem Dresdener Raum.

Ebenso wird mit dem „Pièce d’Orgue“ ein Stück von J.S. Bach vertreten sein.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr und wird ca. 60 Minuten dauern.

Der Eintritt ist frei. Um eine Kollekte zur Finanzierung der Konzertreihe wird gebeten.

9. Pfungstädter Orgelwochen - Konzert II

Pressemitteilung 17/2014

Der Pfungstädter Kirchenmusiker Christian Lorenz setzt die Reihe der „Pfungstädter Orgelwochen“ am 5. Mai fort.

Dieses Konzert widmet sich ausschließlich Jubilaren.

Carl Philipp Emanuel Bach und Gottfried August Homilius wurden beide 1714 geboren und vertreten (neben J.L. Krebs) wie kaum andere Komponisten den Stil direkt nach J.S. Bach.

Josef Gabriel Rheinberger, einer der wichtigsten Vertreter der deutschen Orgelromantik, würde dieses Jahr seinen 175. Geburtstag begehen.

Die 16. Sonate, die Lorenz spielen wird, gehört zwar noch in die Reihe der mittleren Sonaten, atmet aber als letzte dieser Gruppe schon der Geist der 4 späten Sonaten. Die Tonart gis-moll, in der die Sonate steht, ist selbst für das späte 19. Jahrhundert in der Orgelmusik ungewöhnlich. Diese Sonate entfaltet an der restaurierten Orgel der Pfungstädter Kirche ungeahnte Klangeindrücke.

Beginnen wird das Konzert mit zwei Werken von Franz Tunder, dessen Geburtsjahr bis heute ungeklärt ist. Sowohl 1614 als auch 1615 werden als mögliche Daten in der Forschung genannt.

Tunder war als Organist an der Marienkirche in Lübeck und somit Vorgänger von Dieterich Buxtehude. Er hat an dieser Stelle entscheidend an der Ausprägung der sogenannten „norddeutschen Schule“ beigetragen.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr und wird ca. 60 Minuten dauern.

Der Eintritt ist frei. Um eine Kollekte zur Finanzierung der Konzertreihe wird gebeten.

9. Pfungstädter Orgelwochen - Konzert I

Pressemitteilung 16/2014

Pfungstadt. Vom 28. April bis zum 2. Juni lädt die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt zu ihren alljährlichen „Orgelwochen“ zwischen Ostern und Pfingsten ein. Jeweils montags um 20 Uhr lassen international bekannte Gäste die restaurierte Johann Bernhard Hartmann Orgel erklingen.

Montag, 28. April, gastiert Michael Cowgill aus der englischen Partnerstadt Retford in Pfungstadt. Neben Werken von Johann Sebastian Bach und verschiedenen englischen Komponisten wird Cowgill eine der großen Orgelsonaten von Josef Gabriel Rheinberger spielen.

Rheinberger, der vor 175 Jahren in Vaduz geboren wurde und den größten Teil seines Lebens in München wirkte, gehört zu den großen Komponisten des 19. Jahrhunderts. Mit seinen 20 Orgelsonaten gehört er zu den gewichtigsten Komponisten, die für Orgel geschrieben haben.

Das Konzert findet im Rahmen der Feierlichkeiten zu 35 Jahren Städtepartnerschaft Pfungstadt-Retford statt. Im Anschluss laden die Kirchengemeinde sowie die Stadt Pfungstadt zu einem kleinen Sektempfang ein.

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

Pressemitteilung 15/2014

Pfungstadt. Jugendliche, die im Juni 2015 konfirmiert werden möchten, können sich Mittwoch, 14. Mai, zwischen 15 und 18 Uhr, im Pfarrbüro der Evangeli-schen Kirchengemeinde Pfungstadt, Goethestraße 12, zum Konfirmandenunterricht anmelden. In Betracht kommen Schülerinnen und Schüler der Geburtsjahrgänge (1.7.2000 bis 30.6.2001) unabhängig von der Klassenstufe, in der sie sind.

Zur Anmeldung bitte das Stamm-buch oder dem Taufschein mit-bringen. Auch nicht getaufte Kinder können am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Sie werden am Ende des Konfirmandenunterrichtes getauft.

Jungschar

Pressemitteilung 14/2014

Am 07.04.2014 trifft sich die Jungschar der Ev. Kirchengemeinde Pfungstadt um 15.30 Uhr im Martin Luther Haus zu „Ostern steht vor der Tür“.

Familien willkommen!

Pressemitteilung 13/2014

Pfungstadt. Wie gehe ich damit um, wenn ich etwas falsch gemacht habe oder wenn ich jemanden verletzt habe? Diese Fragen beschäftigen uns von klein auf im täglichen Miteinander. Genau darum geht es auch im Gottesdienst für groß und klein am 6. April um 10 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in der Odenwaldstraße 1. Fühlt Euch und fühlen Sie sich herzlich zu diesem Gottesdienst eingeladen. Kinder haben die Gelegenheit etwas zu spielen und zu basteln und Erwachsene dürfen gerne im Anschluss bei einer Tasse Kaffee oder Tee verweilen.

Georg Philipp Telemann: Lukaspassion - Vorverkauf auch online

Pressemitteilung 12/2014

Pfungstadt. Sonntag, 6. April, führt die Evangelische Kantorei Pfungstadt die „Lukaspassion von 1744“ von Georg Philipp Telemann auf. Unterstützt wird sie dabei von der „Capella Martini“, einem Spezialensemble für alte Musik, sowie Gesangssolisten von internationalem Ruf. Das Konzert beginnt um 16 Uhr und dauert rund 80 Minuten.

Karten für 17 Euro gibt es in der Buchhandlung Helène, Ecke Eberstädter Straße/Waldstraße in Pfungstadt. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Karten hier online zu bestellen. Die reservierten Karten werden Ihnen dann gegen eine Bearbeitungs-/Versandgebühr von 1 € zugesendet.

Telemann schrieb in seiner Zeit als Musikdirektor der fünf Hamburger Hauptkirchen ein bedeutendes Repertoire an geistlichen Kompositionen, darunter fünf Passionsvertonungen nach der Vorlage des Lukasevangeliums. Stilistisch im Übergang zwischen Barock und Wiener Klassik, kommt die Lukaspassion von Telemann musikalisch ungewohnt leicht daher. Ein Vergleich mit den etwa zur gleichen Zeit in Leipzig entstandenen Passionen Bachs verbietet sich wegen der komplett unterschiedlichen Tonsprachen. Kurios ist die Verwendung einer „verstimmten“ Geige, bei der die beiden tiefsten Saiten und die obere Saite anders als üblich gestimmt sind. Dadurch entsteht ein spezieller Sound, der der Passion einen bestimmten Charakter verleiht. Zudem erklingt auch wieder eine Barocklaute im Orchester, wie beim „Messias“ vor zweieinhalb Jahren.

In der Anlage ist die Passion „klassisch“ gehalten: Ein Tenor berichtet den Bibeltext, ein Bass spricht die Worte Jesu. Der Chor übernimmt die Rolle des Volkes. Die betrachtenden Momente überlässt Telemann fast ausschließlich dem Sopran. Man könnte das der Hamburger Tradition der „Tochter Zion“ zuschreiben, die Hamburger Passionen weitverbreitet war.

Passionsandachten und offene Kirche

Pressemitteilung 11/2014

Pfungstadt. In der Passionszeit zwischen Aschermittwoch und Ostern finden jeden Dienstag, um 19 Uhr Passionsandachten in der evangelischen Martinskirche statt. An sechs Abenden geht es um das Thema 27 Wochen ohne falsche Gewissheiten“. Am 11. März geht es ums „Selber Denken“ mit Pfarrer Bernhard Dienst und am 18. März mit „Selber Handeln“.

Weiter geht es am 25. März mit „Selber suchen“ und Pfarrerin Gudrun Olschewski. Am 1.und 8.April folgen ebenfalls um 19 Uhr „Selber reden“ und „Selber Leuchten“ mit Pfarrer Michael Dietrich. Die Kirche ist vor den Passionsandachten jeweils ab 18.30 Uhr geöffnet zum Stille finden und Innehalten.

Pfungstädter Pfarrerin in hr 4 zu hören

Pressemitteilung 10/2014

Pfungstadt. In der Woche vor Ostern, vom 10. bis 16. März ist die Pfungstädter Pfarrerin Gudrun Olschewski wieder fünf Mal im Hessischen Runkfunk in der Sendung „Übrigens“ auf hr 4 zu hören. Montag, (10.) geht es um 17.40 Uhr ums „Versteckspielen“. Mittwoch (12.), Donnerstag (13.) und Freitag, (14.) heißt es jeweils um 17.40 Uhr „Fröhlicher Verzicht“, „Perspektive“ und „Älter werden“. Sonntag, 16. März, um 7.40 Uhr, geht es „Pillen ohne Rezept“.

Seit vielen Jahren gehört die 52-jährige Pfarrerin zum dreiköpfigen Autorinnenteam der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau von „Übrigens“.

Die zweiminütigen Beiträge wollen den christlichen Glauben für den Alltag buchstabieren und Akzente setzen.

Orgelmatinée

Pressemitteilung 9/2014

Pfungstadt. Zur halbstündigen Orgelmatinée lädt die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt am Sonntag, 9. März, um 11.15 Uhr nach dem Gottedienst in die Evangelische Martinskirche ein. Zu hören sind Werke von C.P.E. Bach und C.S. Binder. Der Eintritt ist frei.

Georg Philipp Telemann: Lukaspassion von 1744 - Vorverkauf gestartet

Pressemitteilung 8/2014

Pfungstadt. Sonntag, 6. April, führt die Evangelische Kantorei Pfungstadt die „Lukaspassion von 1744“ von Georg Philipp Telemann auf. Unterstützt wird sie dabei von der „Capella Martini“, einem Spezialensemble für alte Musik, sowie Gesangssolisten von internationalem Ruf. Das Konzert beginnt um 16 Uhr und dauert rund 80 Minuten. Karten für 17 Euro gibt es ab sofort in der Buchhandlung Helène, Ecke Eberstädter Straße/Waldstraße.

Telemann schrieb in seiner Zeit als Musikdirektor der fünf Hamburger Hauptkirchen ein bedeutendes Repertoire an geistlichen Kompositionen, darunter fünf Passionsvertonungen nach der Vorlage des Lukasevangeliums.

Stilistisch im Übergang zwischen Barock und Wiener Klassik, kommt die Lukaspassion von Telemann musikalisch ungewohnt leicht daher. Ein Vergleich mit den etwa zur gleichen Zeit in Leipzig entstandenen Passionen Bachs verbietet sich wegen der komplett unterschiedlichen Tonsprachen.

Kurios ist die Verwendung einer „verstimmten“ Geige, bei der die beiden tiefsten Saiten und die obere Saite anders als üblich gestimmt sind. Dadurch entsteht ein spezieller Sound, der der Passion einen bestimmten Charakter verleiht. Zudem erklingt auch wieder eine Barocklaute im Orchester, wie beim „Messias“ vor zweieinhalb Jahren.

In der Anlage ist die Passion „klassisch“ gehalten: Ein Tenor berichtet den Bibeltext, ein Bass spricht die Worte Jesu. Der Chor übernimmt die Rolle des Volkes.

Die betrachtenden Momente überlässt Telemann fast ausschließlich dem Sopran. Man könnte das der Hamburger Tradition der „Tochter Zion“ zuschreiben, die Hamburger Passionen weitverbreitet war.

Gottesdienst für Groß und Klein

Pressemitteilung 7/2014

Pfungstadt. Sonntag, 2. März, lädt die Evangelische Kirchengemeinde um 10 Uhr zum Gottesdienst für Groß und Klein ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Odenwaldstr. 1, ein.

Der Gottesdienst richtet sich an Besucher jeden Alters, im Anschluss gibt es die Möglichkeit, eine Tasse Kaffee oder Tee zu trinken und auch am gemeinsamen Mittagessen teilzunehmen. Sie und Ihr seid herzlich eingeladen!

Einladung zur „Büttenpredigt“

Pressemitteilung 6/2014

Pfungstadt. Sonntag, 2. März, lädt die evangelische Kirchengemeinde um 10 Uhr zum Gottesdienst mit „Büttenpredigt“ in die Martinskirche, Kirchstraße 33, ein. Pfarrerin Gudrun Olschewski wird ihre Predigt wieder in Reimform vorbereiten und den für den Faschingssonntag vorgeschlagenen Bibeltext in heiterer Form auslegen.

Einladung zur Goldenen Konfirmation

Pressemitteilung 5/2014

Pfungstadt. Sonntag, 30. März, erinnert die evangelische Kirchengemeinde im Gottesdienst um 10 Uhr an die Goldene Konfirmation. Dabei sein können Männer und Frauen, die im Jahr 1964 konfirmiert wurden.

Wer bisher keine Einladung vom Jahrgang 1949/1950 bekommen hat oder nicht in Pfungstadt konfirmiert wurde und gerne den Gottesdienst mitfeiern möchte, melde sich bitte während der Öffnungszeiten des Pfarrbüro in der Goethestraße 12 (montags, dienstags, donnerstags von 9-11 Uhr oder mittwochs von 15-18 Uhr) oder unter Telefon (06157) 2007.

Gottesdienst für Groß und Klein

Pressemitteilung 4/2014

Pfungstadt. "Gott nahe zu sein ist mein Glück." - die Worte der Jahreslosung sind Thema des Familiengottesdienstes für Groß und Klein am Sonntag, 2. Februar um 10 Uhr. Die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt lädt dazu Interessierte jeden Alters herzlich ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Odenwaldstraße 1, ein. Im Anschluss an den Gottesdienst können die Kinder noch spielen, während die Erwachsenen ungezwungen bei einer Tasse Kaffee oder Tee verweilen. Danach gibt es auch wieder für alle die Möglichkeit, am gemeinsamen Mittagessen teilzunehmen.

Petrus – Vom Fischer zum Fels: Kinderbibelwoche

Pressemitteilung 3/2014

Pfungstadt. Auch in den kommenden Osterferien bietet die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt wieder spannende Tage für Kinder der ersten bis vierten Klasse an.

Zum Thema „Petrus_ Vom Fischer zum Fels“ werden sich die Kinder zusammen mit dem Jugendteam auf Entdeckungsreise durch die Bibel gehen. Von Montag, den 14. April 2014 bis einschließlich Donnerstag, den 17. April 2014 wird die Zeit von 9 bis 13 Uhr mit singen, spielen, hören, nachdenken, gemeinsamem Frühstück wieder wie im Fluge vergehen. Am letzten Tag feiert die Gruppe gemeinsam mit Eltern, Großeltern, Paten und anderen Interessierten Abschlussgottesdienst. Die Kinderbibelwoche findet im Dietrich- Bonhoeffer- Haus in der Odenwaldstr. 1 statt. Da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen, ist es sinnvoll, sich schnell anzumelden. Dies funktioniert einfach und unkompliziert online unter http://www.jugend.kirche-pfungstadt.de/anmeldung.php. Das ganze Team freut sich auf die Abenteuer mit Petrus und den Kindern!

Die Mädchengruppe der Evangelischen. Kirchengemeinde lädt ein:

Pressemitteilung 2/2014

Pfungstadt. Wir sind die „Funtas“ und haben immer viel Spaß miteinander.

Wir treffen uns alle zwei Wochen im Jugendhaus „TC“ in der Sandstr. 77

und machen ganz unterschiedliche Dinge. Mal kochen wir gemeinsam, mal gibt’ s einen Ausflug und manchmal quatschen wir einfach nur. In der nächsten Zeit machen wir viele spannende Aktionen rund ums Thema „Film“.

Du gehst in vierte bis sechste Klasse und hast Du Lust, auch dabei zu sein? Dann schnupper doch einfach mal bei uns rein!

Die nächsten Termine sind: 06.02. Film schauen; 20.02. Glückstruhen basteln; 06.03. Trickboxx, die Erste; 20.03. Trickboxx, die Zweite und 03.04. Funtas go Hollywood.

Karten-Vorverkauf läuft

Pressemitteilung 01/2014

Pfungstadt. Mit Hits wie „Küssen verboten“ „Alles nur geklaut“ oder „Millionär“ sind die fünf Thomaner aus Leipzig, besser bekannt als „Die Prinzen“, in den 90igern bekannt geworden. Nach einem Ortstermin in der Evangelischen Kirche machten Mathias Dietrich und Henri Schmidt, zwei der Prinzen, alles klar.

Eins ihrer sieben Kirchenkonzerte 2014 wird am 30. September um 20 Uhr in der Pfungstädter Martinskirche sein.

Karten im Vorverkauf gibt es für 39 Euro im Pfarrbüro der Evangelische Kirchengemeinde, Goethestraße 12, Telefon: 06157-2007 und online, oder bei der Buchhandlung Helène, Waldstraße 40, in Pfungstadt, Telefon: 06157-3268.

In Darmstadt gibt es Karten bei der Buchhandlung Stadtmission, Merckstraße 24, Telefon: 06151-23361 und bei der Kirche & Co, Rheinstraße 31, Telefon: 06151-296415.

Die Zuschauer erwartet im neuen Programm neben allen großen Hits der "Prinzen" im Akustik-Gewand auch bisher noch nicht dargebotenes Repertoire von "Prinzen-CDs" und als Reminiszenz an die bereits erwähnte Zeit in den Knabenchören oft auch mindestens ein klassisches, sakrales Werk. Durch die Einmaligkeit der fünf a-cappella Stimmen, teilweise mit modernem Popsound gemischt und durch eine Vielzahl akustischer Instrumente unterstützt, wird ein Konzert der "Prinzen" zum unvergesslichen Erlebnis.