Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt
Gottesdienste | Andachten

Andachten - Nahrung für die Seele


Seit Mai finden wieder Gottesdienste mit persönlicher Einladung (z.B. Taufen, Konfirmationen und Fürbittengottesdienste für Verstorbene) statt. Ab Juli wird die Kirche wieder für alle geöffnet. Eine Übersicht über die geplanten Gottesdienste und die Bedingungen finden Sie im Gottesdienstplan.

Das Pfarrteam hat in den Monaten des Lockdowns verschiedene Predigten und Gedanken zum Nachlesen sowie Online-Andachten und Podcasts für Sie zusammengestellt.


Andachten/Gedanken zum Nachlesen für zu Hause

 




Podcasts

"schaut hin - und wagt es!"

Podcast

(Podcast von Pfarrerin Gudrun Olschewski)

"Die Sache mit dem Zauberknopf"

Podcast

(Podcast von Pfarrerin Gudrun Olschewski)

Das Schaf Dörte, oder: Der Herr ist mein Hirte – ich kann Gott vertrauen"

Podcast Dörte

(Podcast von Pfarrerin Gudrun Olschewski)

 




Videoandachten aus unserer Kirche

In den letzten Monaten sind auch Videoandachten entstanden, mit denen Sie sich die Kirche "nach Hause" holen können:

Online-Andacht "Zusammen Kirche bauen" (6. Juni 2021)

Videoandacht zu Karfreitag:

Zum Valentinstag - Wo Liebe ist, wird Leben wertvoll (ab 14.2., 6 Uhr verfügbar)

Andacht zum letzten Sonntag nach Epiphanias

Weihnachtsandacht für Kinder:

Weihnachtsandacht für Erwachsene:

Christ ist erstanden

YouTube Liedandachten von Clemens Bittlinger (jeweils ab 0 Uhr freigeschaltet)


Wenn die Glocken läuten

Auch die Pfungstädter Glocken läuten mehrmals am Tag. Wenn sie zu hören sind, können wir, ganz gleich wo wir sind, kurz innehalten und darum bitten „Gott, gib meiner Seele Kraft“.

Die Glocken der Kirchen in der Kernstadt laden täglich um 19.30 Uhr für fünf Minuten zum ökumenischen Abendgebet ein. Sie können, dort wo sie sind, für die Menschen beten, die Ihnen lieb sind und die sie gerade nicht umarmen können. Für Menschen, die in Angst und Sorge sind, die in Quarantäne leben, die am Ende ihrer Kräfte sind, die in Krankenhäusern, Praxen und Pflegeeinrichtungen, für die die sterben und für die Toten. Vielleicht so: “Gott, an dein Herz lege ich … . Sei du bei Ihnen. Amen“.

Gibt es die Möglichkeit, kann auch gerne eine Kerze angezündet und nach dem Läuten das Lied „Der Mond ist aufgegangen“ angestimmt werden. Die Worte dieses alten Liedes drücken viel von dem aus, was Menschen derzeit beschäftigt: Zweifel, Fragen, aber auch Gottvertrauen in einer Zeit, in der das Leben von Dingen bestimmt wird, die wir uns nicht hätten vorstellen können.

Die Melodie hat Kantor Lorenz auf der Pfungstädter Johann-Hartmann-Bernhard-Orgel eingespielt.

(1.) „Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen am Himmel hell und klar. Der Wald steht schwarz und schweiget, und aus den Wiesen steiget der weiße Nebel wunderbar.“
(7.) „So legt euch denn, ihr Brüder, in Gottes Namen nieder; kalt ist der Abendhauch. Verschon uns, Gott, mit Strafen und lass uns ruhig schlafen. Und unsern kranken Nachbarn auch!“

Text: Matthias Claudius 1779, Melodie: Johann Abraham Peter Schulz 1790, Evangelisches Gesangbuch 482.


Behütet und geschützt

zur Vergrößerung (Anzeige/Dowlnload PDF) bitte klicken


zur Vergrößerung (Anzeige/Dowlnload PDF) bitte klicken


zur Vergrößerung (Anzeige/Dowlnload PDF) bitte klicken


zur Vergrößerung (Anzeige/Dowlnload PDF) bitte klicken


zur Vergrößerung (Anzeige/Dowlnload PDF) bitte klicken


zur Vergrößerung (Anzeige/Dowlnload PDF) bitte klicken

Gedanken zu Ostern aus Pfungstadt

Osterlicht aus der Pfungstädter Martinskirche auf dem Weg in Häuser und Wohnungen

Pfungstadt. Ostern 2020. Es geht nicht wie sonst. Die Welt und das Leben sind anders geworden. Vieles erscheint unklar und dunkel. Deshalb schicken Pfarrer Bernhard Dienst, Pfarrerin Gudrun Olschewski und Pfarrer Michael Dietrich in diesem Jahr das Osterlicht aus der Pfungstädter Martinskirche zu allen Gemeindegliedern ab vierzehn Jahren direkt nach Hause. Auf einer Postkarte abgebildet leuchtet die Osterkerze und will Hoffnung bringen in allem, was verunsichert, Angst macht und manchmal verzweifeln lässt. Das Licht der Osterkerze soll die Menschen miteinander verbinden und ein sichtbares Zeichen gegenseitigen Trostes und Ermutigung sein. Das Pfarrteam vertraut darauf: Gottes Licht leuchtet für das Leben heute und dann auch in Ewigkeit.

zur Vergrößerung (Anzeige/Dowlnload PDF) bitte klicken


Hier finden Sie Predigten aus der Zeit von März bis Juni zum Download:

Predigten zum Download

Workout Gottesdienste im Internet

In der Zeit, in der keine regulären Gottesdienste in den Kirchen gefeiert werden können, werden viele alternative Angebote im Internet zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle zwei Links zu "Workout-Gottesdiensten":