Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt
Aktuelles | Aus den Pressemitteilungen

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

Pressemitteilung 17/2017

Jugendliche, die im Mai / Juni 2018 konfirmiert werden möchten, können sich Mittwoch, 7. Juni, zwischen 1500 und 1800 im Pfarrbüro, Goethestraße 12, zum Konfirmandenunterricht anmelden. Dazu gehören Jugendliche der Geburtsjahrgänge (1.7.2003 - 30.6.2004) unabhängig von der Klassenstufe, in der sie sind.

Zur Anmeldung bitte das Stammbuch oder dem Taufschein mitbringen. Auch nicht getaufte Kinder können am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Sie werden in der Osternacht oder im Konfirmationsgottesdienst getauft. Denn Konfirmandenunterricht ist für Jugendliche, die im Kleinkindalter getauft wurden, nachgeholter Taufunterricht. Bei der Konfirmation wird der Taufbund bestätigt.

Konfiprojekt „Mönsch-Martin“

Pressemitteilung 16/2017

Pfungstadt. Auf dem Weg ins Reformationsjahr 2017 gibt es für die 70 Pfungstädter Konfirmanden und Konfirmandinnen aus Pfungstadt, Hahn und Eschollbrücken ein besonderes Projekt. Intensiv geprobt wird jetzt während zwei dreitägiger Konfirmandenseminare im Westerwald bevor das Musical dann zweimal aufgeführt wird.

Premiere hat das Musical „Mönsch Martin“ Sonntag, 14. Mai, um 9:30 Uhr in der Hahner Kirche. Die nächste Vorstellung ist dann Samstag, 20. Mai, um 17 Uhr in der Pfungstädter Martinskirche, Kirchstraße 33.

Das Musical „Mönsch Martin“ trägt bewusst diesen doppeldeutigen Titel, um das Leben des Reformators Martin Luther in allen Facetten zu zeigen – als Mönch aber eben auch als Mensch. Schauspieler, Sänger und Musiker sind die Konfirmanden und Konfirmandinnen des aktuellen Jahrganges unterstützt von der Kinder- und Jugendkantorei Pfungstadt und einem kleinen Projektchor.

Das Musical nimmt die Zuschauer mit in die Zeit Martin Luthers, erzählt von seinem Leben und Wirken und schlägt eine Brücke aus dem Mittelalter ins hier und jetzt. Dazu gibt es fetzige Musik, die man sogar nicht bei Luther vermuten würde. Damit spricht das Stück die ganze Familie an.

12. Pfungstädter Orgelwochen

Pressemitteilung 15/2017

Pfungstadt. Hans Christoph Becker-Foss aus Hameln wird das dritte Konzert der Pfungstädter Orgelwoche gestalten. Montag, 8. Mai, um 20 Uhr werden in der Pfungstädter Evangelischen Martinskirche, Kirchstraße 33, Kompositionen von Franz Tunder, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn und Dieterich Buxtehude zu hören sein.

Becker-Foss war 36 Jahre lang Kirchenmusiker an der Hamelner Marktkirche und Leiter des Göttinger Vokalensembles. Er war Gründer zahlreicher Musikfestivals in der Region. Seit 30 Jahren ist Becker-Foss Orgelsachverständiger der Hannoverschen Landeskirche und leitet als Professor eine Orgelklasse an der Musikhochschule Hannover.

Sein Programm wird umschlossen von zwei großen Choralfantasien von Tunder und Buxtehude (Nachfolger Tunders an der Lübecker Marienkirche und dessen Schwiegersohn). Johann Sebastian Bach wird mit der berühmten d-moll-Toccata vertreten sein. Die dritte Sonate Mendelssohns rundet das Programm ab.

Das Konzert wird ca. 60 Minuten dauern. Der Eintritt ist frei.

Wofür steht Evangelische Kirche in Pfungstadt?

Pressemitteilung 14/2017

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Pfungstadt. Der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt beschäftigte sich während seiner Klausurtagung im 500. Jubiläumsjahr der Reformation mit dem Thema „Wenn nicht jetzt, wann dann? – Wozu Luther heute inspirieren will.“ Als Martin Luther 1517 seine 95 Thesen gegen den Ablass veröffentlichte und damit die Reformation ins Rollen brachte, rang er vor allem um die Frage: Macht die Kirche das, wofür sie da ist? „Hilft sie dem Menschen, das Evangelium von Jesus Christus zu ergreifen, oder nicht?“ Luther träumte von einer erneuerten Kirche, die genau die „Offenbarung“ vermittelt, die ihm selbst widerfahren war: Der Mensch wird „allein aus Gnade gerecht“.

In der Auseinandersetzung um die Errungenschaften der Reformation wurde dann auch die Frage diskutiert „für welche Werte die Evangelische Kirchengemeinde“ in Pfungstadt steht. Leitend für die vierzehn Christinnen und Christen ist: Jeder Mensch ist ein Ebenbild Gottes. Im Umgang miteinander – gerade auch in der aktuellen politischen Kontroverse in Pfungstadt - heißt das, sich der Verantwortung füreinander bewusst zu sein, sich gegenseitig wertzuschätzen und zu achten, und in gemeinschaftlicher Anstrengung, die Teilhabe aller Menschen, die in Pfungstadt leben, an den gesellschaftlichen Errungenschaften zu ermöglichen.

Pfungstädter Orgelwochen

Pressemitteilung 13/2017

Pfungstädter Orgelwochen, Konzert 2, Montag, den 1. Mai 20 Uhr

Das zweite Konzert der Pfungstädter Orgelwochen spielt der Pfungstädter Kantor Christian Lorenz am 1. Mai um 20 Uhr

an der historischen Hartmann-Bernhard-Orgel der Pfungstädter Martinskirche

Das musikalische Thema des Abends ist „Ostern und Pfingsten“.

Lorenz hat zu Ostern und zu Pfingsten je zwei Lieder von Martin Luther ausgewählt,

zu denen er barocke Bearbeitungen spielen wird. Dabei werden Kompositionen von Johann Sebastian Bach,

Georg Böhm und Johann Gottfried Walther zu hören sein.

Ergänzt wird das Programm mit freien Orgelwerken von Dieterich Buxtehude.

Das Konzert wird ca. 60 Minuten dauern. Der Eintritt ist frei.

12. Pfungstädter Orgelwochen

Pressemitteilung 12/2017

Die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt lädt zu den 12. „Pfungstädter Orgelwochen“ ein. Vom 17. April bis zum 29. Mai finden in der Pfungstädter Martinskirche jeweils montags abends ab 20 Uhr Konzerte mit international renommierten Künstlern statt.

Dieses Jahr stehen die Orgelwochen unter dem Thema „Luther und das Kirchenlied“. Jedes der sechs Konzerte wird sich einem anderen Aspekt dieses Themas widmen.

Im ersten Konzert am 17. April wird die aus Weinheim stammende Kirstin Gramlich Musik zum Thema „Te Deum“ vorstellen. Mit Musik aus vier Jahrhunderten wird Gramlich verschiedene Kompositionen zu dem Loblied „Te Deum“ bzw. „Her Gott, dich loben wir“ auf unserer historischen Orgel gestalten. Dabei werden Werke von Sweelinck, Bach, Reger oder aus unserem Jahrhundert von Ad Wammes bzw. Aivars Kaljēs zu hören sein.

Kirstin Gramlich studierte in Köln, Den Haag und Amsterdam Katholische Kirchenmusik, Orgel und Orgelimprovisation sowie Chorleitung. Seit 2013 ist sie Kirchenmusikerin an der Grote of Lebuinuskerk in Deventer und somit Organistin der bedeutenden und monumentalen Holtgräve/Schnittger-Orgel.

Das Konzert wird ca. 60 Minuten dauern. Der Eintritt ist frei.

Gemeindeversammlung

Pressemitteilung 11/2017

Pfungstadt. Zur Gemeindeversammlung lädt der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt Dienstag, 18. April, um 19:30 Uhr alle Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde in das Bonhoeffer-Haus, Odenwaldstraße 1, ein. Auf der Tagesordnung steht der Bericht des Kirchenvorstandes. Gefolgt vom Bericht zum Stand der Überlegungen zum Gebäudeentwicklungskonzept der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt.

Orgelwochen beginnen mit Orgelmatinée am Ostermontag

Pressemitteilung 10/2017

Am Ostermontag, 17. April, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt um 1115 Uhr zur 50. Orgelmatinée in die Evangelische Martinskirche ein.

Kantor Christian Lorenz wird im Anschluss an den Gottesdienst Orgelmusik von Louis James Alfred Lefébure-Wély spielen, dessen Geburtstag sich 2017 zum 200. Male jährt. Lefébure-Wély wurde auf Betreiben des Orgelbauers Aristide Cavaillé-Coll als Organist der Pariser Kirche St. Sulpice installiert. Er wurde einer der bedeutendsten Pariser Komponisten, der maßgeblich an der Entwicklung der französischen Orgelromantik beteiligt war. Die Musik Lefébure-Wélys zeichnet sich durch melodiöse Eingängigkeit sowie dramatische Wirkung einerseits und hinreißenden Charme andererseits aus. Die Sorties, Märsche, Récits und Elevationen passen in ihrer fröhlichen Lebenszugewandheit besonders gut in ein Programm zu Ostern.

Anlässlich des Jubiläums der Matinéen lädt die Kirchengemeinde im Anschluss zu einm Sektempfang ein. Die 50. Matinée ist der Beginn der 12. Pfungstädter Orgelwochen, deren Konzerte man an den folgenden sechs Montagen jeweils um 20 Uhr an der historischen Hartmann-Bernhard-Orgel hören kann.

Die Matinée beginnt um 11:15 Uhr und dauert ca. 30 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Konfiprojekt „Mönsch-Martin“

Pressemitteilung 9/2017

Pfungstadt. Auf dem Weg ins Reformationsjahr 2017 gibt es für die Pfungstädter Konfirmanden_innen ein besonderes Projekt. Sie werden im Laufe des Jahres ein Musical einstudieren.

Es heißt „Mönsch Martin“ und ist ein Musical für Kinder und Erwachsene. Dieser Titel ist bewusst doppeldeutig gewählt, um das Leben des Reformators Martin Luther in allen Facetten zu zeigen – als Mönch aber eben auch als Mensch. Schauspieler, Sänger und Musiker sind die Konfirmanden_innen des aktuellen Jahrganges unterstützt von der Kinder- und Jugendkantorei, und ist als Mitmachprojekt offen für jeden, der Spaß am Singen hat.

Das Musical nimmt die Zuschauer mit in die Zeit Martin Luthers, erzählt von seinem Leben und Wirken und schlägt eine Brücke aus dem Mittelalter ins hier und jetzt. Dazu gibt es fetzige Musik, die man sogar nicht bei Luther vermuten würde. Damit spricht das Stück die ganze Familie an.

Premiere hat das Musical Sonntag, 14. Mai, um 9:30 Uhr in der Hahner Kirche und dann Samstag, 20. Mai, um 17 Uhr in der Pfungstädter Martinskirche, Kirchstraße 33.

Kontakt: Pfarrerin Gudrun Olschewski, olschewski@kirche-pfungstadt.de oder Pfarrerin Strack de Carrillo, info@kirche-hahn.de

Profil evangelischer Kirche in Pfungstadt

Pressemitteilung 8/2017

Pfungstadt. Der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt traf sich im Februar zur Klausurtagung in Mainz. Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation beschäftigten sich die acht Männer und sechs Frauen mit dem Thema „Wenn nicht jetzt, wann dann? – Wozu Luther heute inspirieren will.“ Als Martin Luther 1517 seine 95 Thesen gegen den Ablass veröffentlichte und damit die Reformation ins Rollen brachte, rang er vor allem um die Frage: Macht die Kirche das, wofür sie da ist? „Hilft sie dem Menschen, das Evangelium von Jesus Christus zu ergreifen, oder nicht?“

Luther träumte von einer erneuerten Kirche, die genau die „Offenbarung“ vermittelt, die ihm selbst widerfahren war: Der Mensch wird „allein aus Gnade gerecht“. In der Auseinandersetzung um die Errungenschaften der Reformation diskutierte der Kirchenvorstand dann auch die Frage „für welche Werte steht die Evangelische Kirchengemeinde“ in Pfungstadt. Leitend für die vierzehn Christinnen und Christen ist: Jeder Mensch ist ein Ebenbild Gottes. Im Umgang miteinander – gerade auch in der aktuellen politischen Kontroverse in Pfungstadt - heißt das, sich der Verantwortung füreinander bewusst zu sein, sich gegenseitig wertzuschätzen und zu achten, und in gemeinschaftlicher Anstrengung, alle Menschen, die in Pfungstadt leben, an den gesellschaftlichen Errungenschaften teilhaben zu lassen.

„Die gute Seele“ der Evangelischen Martinskirche geht in Ruhestand

Pressemitteilung 7/2017

Pfungstadt. In einem Gottesdienst Sonntag, den 26. Februar, um 10 Uhr in der Evangelischen Martinskirche, Kirchstraße 33, verabschiedet sich Lydia Kimbel von der Kirchengemeinde Pfungstadt und wird vom Kirchenvorstand von ihren Aufgaben als Küsterin und Hausmeisterin in der Martinskirche und im Martin-Luther-Haus entpflichtet.

Zwanzig Jahre lang arbeitete die 65jährige engagiert und leidenschaftlich im Pfungstädter Wohn-zimmer, bereitete den Kirchraum für Gottesdienste, Taufen und Trauungen vor, kümmerte sich um Beleuchtung, Altarschmuck und den Christbaumschmuck. Zu ihren Aufgaben gehörte dann aber auch die Reinigung und Pflege der Fliesen und Holzböden, der Bänke und Empore in der Kirche sowie des Außengeländes, das Programmieren der Heizung und des Glockengeläuts und vieles andere mehr. Wer sich von der „guten Seele!“ der Martinskirche persönlich verabschieden möchte ist herzliche zum Gottesdienst und anschließendem Krebbelcafé in der Kirche eingeladen.

Zum 1. März sucht die evangelische Kirchengemeinde einen neuen Küsterin oder Küster für die Martinskirche mit 19 Wochenstunden. Nähere Informationen gibt Pfarrerin Gudrun Olschewski.

1517 - Hammerschläge in Wittenberg Oster-KinderBibelWoche im Nachbarschaftsbereich Pfungstadt

Pressemitteilung 6/2017

Pfungstadt. Zur KinderBibelWoche in der ersten Woche der Osterferien, vom 3.-7. April, treffen sich im Reformationsjahr Kinder aus Hahn, Eschollbrücken und Pfungstadt im Evangelischen Gemeindehaus in Hahn, Geschwister-Crößmann-Weg 4, in der Zeit von 9 bis 16 Uhr.

Mit ihrer Kooperation im Nachbarschaftbereich unter der Leitung von Gemeindepädagogen Kai Becker und Team betreten die drei evangelischen Kirchengemeinden Eschollbrücken, Hahn und Pfungstadt Neuland und laden Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren gemeinsam sein, ins späte Mittelalter zu reisen und sich auf die Spuren Martin Luthers begeben.

Wer war der kleine Mönch aus Wittenberg? Was gab es zu essen? Wie kleidete man sich? Welche Spiele wurden gespielt? Wie konnte er die lateinische Bibel so schnell übersetzen? Diesen und vielen anderen spannenden Fragen wird nachgegangen.

Der Teilnehmerbeitrag pro Kind liegt bei 50 Euro (inkl. Vor- und Nachmittags-Snack, warmes Mittagessen, Getränke, Bastelmaterial, Freude und Spielspaß). Jedes Geschwisterkind bringt 45 Euro mit.

Die Anmeldung von Kindern der Kernstadt läuft ausschließlich über die Homepage www.jugend.kirche-pfungstadt.de.

Kinder aus Hahn und Eschollbrücken melden sich wie gewohnt über die jeweiligen Pfarrbüros vor Ort an. Anmeldeschluss ist der 3. März 2017.

Haushaltsplan liegt aus

Pressemitteilung 5/2017

Pfungstadt. In der Woche vom 13. -19. Februar 2107 liegt der Haushaltsplan der Evangelischen Kirchengemeinde während der Öffnungszeiten des Pfarrbüros in der Goethestraße 12 montags, dienstags und donnerstags zwischen neun und elf Uhr und mittwochs und zwischen 15 und 18 Uhr zur Einsicht aus. Insgesamt beläuft sich das Haushaltsvolumen auf 2.253.502 Euro. Davon entfallen rund 1,9 Millionen auf die Arbeit in den beiden Kindergärten.

Mit Luther durch das Kirchenjahr - Musik für Barockoboe und Orgel

Pressemitteilung 4/2017

Pfungstadt. Sonntag, 12. Februar, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt um 17 Uhr zu einer musikalischen Vesper in den Martinskirche, Kirchstraße 33, ein. Das Ensemble CONCERT ROYAL Köln spielt zum Thema „Mit Luther durch das Kirchenjahr“ Musik für Barockoboe und Orgel thüringischer Komponisten. Vor allem Johann Ludwig Krebs und Gottfried August Homilius komponierten Choralvorspiele für Oboe und Orgel, die an Pfungstädter Orgel stilecht zur Geltung kommen.

Karla Schröter (Barockoboe) und Willi Kronenberg (Orgel) spannen in ihrem Programm einen Bogen von Advent bis zum Kirchenjahresende. Dazu gehören Bearbeitungen zu „Nun komm der Heiden Heiland“ oder „Ein feste Burg ist unser Gott“ . Beide Interpreten sind auf Ihren Instrumente international renommierte Künstler, die in der ganzen Welt konzertieren und wurden mit verschiedenen Preisen, u.a. dem ECHO Klassik, ausgezeichnet.

Das Konzert dauert ca. 60 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Gottesdienst mit Herz

Pressemitteilung 3/2017

Pfungstadt. Am Sonntag, den 5. Februar um 10 Uhr, findet ein Gottesdienst "mit Herz" zur Jahreslosung im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Odenwaldstraße 1, statt. Zu dem Gottesdienst für Groß und Klein sind Interessierte jeden Alters - sowohl Kinder als auch Erwachsene - eingeladen. Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit, bei einer Tasse Kaffee oder Tee verweilen und danach am gemeinsamen Mittagessen teilzunehmen.

„Concert Royal Köln“

Pressemitteilung 2/2017

Pfungstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt lädt Sonntag, 12. Februar, um 17 Uhr zur musikalischen Vesper in die Martinskirche, Kirchstraße 33, ein. Das „Concert Royal Köln“ gestaltet ein Programm mit Barockoboe und Orgel zum Thema „Mit Luther durch das Kirchenjahr“.

Die Vesper wird ca. 60 min dauern. Der Eintritt ist frei.

Kinderkochlöffeltage

Pressemitteilung 1/2017

Pfungstadt. Mit leckeren Gerichten aus Europas Küche begann die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt traditionell das Reformationsjahr 2017. Bei den siebten Kinderkochlöffeltagen kochten rund zwanzig 20 Kinder aus der dritten bis siebten Klasse zusammen mit sieben jugendlichenTeamern und den vier Vertretern der „kochenden Männern“ Menüs aus Italien, Frankreich, Griechenland und Ungarn. Freitags gabs zum krönenden Wochenabschluss auch eine Kostprobe für Eltern und Geschwister. Allen hat es gut geschmeckt!