Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt
Aktuelles | Aus den Pressemitteilungen

Konfianmeldung

Pressemitteilung 25/2022

Pfungstadt. Jugendliche, die im Juni / Juli 2023 konfirmiert werden möchten, werden gebeten, sich das Anmeldeformular hier herunterzuladen und auszufüllen. Das ausgefüllte Formular bitte dann in den Briefkasten des Pfarrbüros in der Goethestraße 12 einwerfen.

Zum Jahrgang gehören Jugendliche der Geburtsjahrgänge 1.7.2008 - 30.6.2009 unabhängig von der Klassenstufe, in der sie sich befinden. Auch nicht getaufte Kinder können am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Sie werden in der Osternacht oder im Konfirmationsgottesdienst getauft. Denn Konfirmandenunterricht ist für Jugendliche, die im Kleinkindalter getauft wurden, nachgeholter Taufunterricht. Bei der Konfirmation wird der Taufbund bestätigt. Haben Sie Fragen wenden Sie sich ans Pfarrteam Pfarrer Bernhard Dienst (Telefon 85602) oder Pfarrehepaar Dietrich/Olschewski (Telefon 4451).

Orgelsoirée am 1. Mai um 17 Uhr – letzte Orgelsoirée vor dem Abbau der Orgel

Pressemitteilung 24/2022

Pfungstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt lädt sehr herzlich zur Orgelsoirée am Sonntag, dem 1. Mai um 17 Uhr in die Martinskirche ein.

Dieses ist das letzte Konzert vor dem Abbau der Orgel. Einen Tag später beginnen die Baumaßnahmen am Kirchendach. Dafür wird zur Sicherung die Orgel abgebaut. Sie wird dann ca. ein halbes Jahr lang schweigen.

Für das letzte Konzert vor dem Abbau hat Kantor Christian Lorenz Musik aus Italien, England und Deutschland ausgesucht. Vater und Sohn Scarlatti sowie G. Frescobaldi werde im Italien-Block zu hören sein. William Alcock entführt uns in die frühklassischen englischen Klänge. Als deutsche Komponisten grüßen Gottlieb Kirchhoff und C. H. Rinck, der die Pfungstädter Orgel konzipiert hat.

Die Soirée beginnt um 17 Uhr und dauert ca. 60 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Schulranzen – Bitte spenden Sie

Pressemitteilung 23/2022

Pfungstadt. Inzwischen sind auch in Pfungstadt mehrere Geflüchtete aus der Ukraine angekommen. Unter ihnen auch Schulkinder unterschiedlichen Alters. Sie konnten nur ihr Nötigstes mitnehmen. Ein Schulranzen gehörte nicht dazu. Das Familienzentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt möchte den Schulkindern das Ankommen in Pfungstadt leichter und in den Schulen angenehmer machen. Deshalb werden ab sofort gut erhaltene und neuwertige Schulranzen gesucht, die den Schülerinnen und Schüler kostenfrei zur Verfügung gestellt werden können. Gerne auch mit Stiften oder Mäppchen. Wenn Sie einen gut erhaltenen Schulranzen spendenmöchten, dann melden Sie sich bei Zdenka Gärtner, Koordinatorin des Familienzentrums, unter familienzentrum@kirche-pfungstadt.de oder Tel 01520 7326 062.

Ostermorgengottesdienst beginnt mit Osterfeuer

Pressemitteilung 22/2022

Am frühen Ostermorgen bei Sonnenaufgang an die Auferstehung Jesu Christi zu erinnern, hat in Pfungstadt Tradition. Dazu lädt der Ostermorgengottesdienst, Sonntag, 5:45 Uhr, in der Kirche ein. Treffpunkt ist das Osterfeuer unter den Platanen, die Osterkerze wird entzündet und gemeinsam in die dunkle Kirche eingezogen.

Eine Teilnahme am Gottesdienst ist auch ohne Voranmeldung möglich. Bitte denken Sie daran, eine medizinische Maske (vorzugsweise FFP2) mitzunehmen.

Agapemahl

Pressemitteilung 21/2022

Pfungstadt. Gerne hätten die Konfirmanden und Konfirmandinnen am Gründonnerstag (14.4.) ein Agapemahl in der Martinskirche vorbereiten. Leider funkt zum dritten Mal ein Virus dazwischen. Ganz ausfallen wird das Agapemahl aber nicht. Es wird per Videochat über Zoom stattfinden. Wir mitfeiern möchte, kann zu Hause ein paar Vorbereitungen treffen, bevor es dann um 19 Uhr gemeinsam losgeht. Ein Tisch ist geschmückt, eine Kerze brennt, Brot liegt auf einem Teller, Wein oder Saft ist in einem Glas für alle, die mit am Tisch sitzen. Dazu gibt es vielleicht Kleinigkeiten, die munden wie Oliven, Käsewürfel, Datteln und anderes. Einlass in den Chat ist ab 18:45 Uhr.

Der Zugang ist über folgenden Link möglich: https://us02web.zoom.us/j/85155287579?pwd=QUd1ZzNRMS93MTFYbHc5d090cG5PZz09
Meeting-ID: 851 5528 7579
Kenncode: 496293

Orgelsoirée am 11. April um 20 Uhr

Pressemitteilung 20/2022

Pfungstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt lädt sehr herzlich zur Orgelsoirée Montag, 11. April um 20 Uhr in die Martinskirche ein. Das Thema des Konzerts ist „Johann Sebastian Bach und die Frühklassik“. Neben Werken von Johann Sebastian Bach werden mit Wilhelm Friedemann Bach, Johann Ludwig Krebs und Georg Andreas Sorge drei Komponisten der nachfolgenden Generation vertreten sein, die den Weg aus dem Barock in die Klassik bereiten. Dabei sind W.F. Bach und J.L. Krebs Schüler J.S. Bachs. Georg Andreas Sorge stammt aus dem Fränkischen. Ein Umgang mit Bach oder dessen Schülergeneration ist nicht bekannt. Hingegen pflegte er eine tiefergehende Bekanntschaft mit Georg Philipp Telemann. Neben seinen Kompositionen widmete sich Sorge v.a. den mathematischen Problemen und Strukturen von Musik und veröffentlichte dazu einige theoretische Werke. Von allen Komponisten wird Kantor Christian Lorenz sowohl zur Karwoche passende Choralbearbeitungen als auch freie Kompositionen spielen. Von J.S. Bach wird u.a. eine Auswahl aus den „Sinfoniae“, den sogenannten dreistimmigen Inventionen, zu hören sein.

Die Soirée beginnt um 20 Uhr und dauert ca. 60 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Einlass ist ab 19.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir bauen eine Kinderstadt – „Kekstown “ auf Zeitreise

Pressemitteilung 19/2022

Kinder-Ferien-Tage 2022 in Hahn

Vom 19. bis 22. April 2022 veranstalten die Evangelischen Kirchengemeinden die KiFeTa´s im Evangelischen Gemeindehaus in Hahn, Geschwister-Crößmann-Weg 4.

Zusammen mit den Kindern und den Teamern wird sich das Gemeindehaus und sein Gelände wieder in die Kinderstadt „Kekstown“ verwandeln! Gemeinsam mit dem genialen Professor Emilio und seiner mutigen Assistentin bauen wir eine Zeitmaschine und begeben uns mit den Bewohnern von Kekstown auf Zeitreise! Mit dem Professor und seiner Assistentin als Reiseleitung, werden wir gemeinsam vieles erleben!

Es wird gebaut, ausprobiert, gegessen, gekocht, musiziert, gespielt, experimentiert, gelacht werden ... und vieles mehr!

Das Angebot richtet sich an alle Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren und findet täglich von 9 bis 16 Uhr statt. Die Kosten liegen bei 80 €, Geschwister zahlen 75 €, inkl. Mittagessen und Kreativmaterial.

Damit wir alle gut aufeinander achten, werden alle Bewohner_innen von „Kekstown“ vorher mit Schnelltests vor Ort getestet! Deshalb hat, ab 08:45 Uhr, hat unser „Kekstown“-Testzentrum geöffnet!

Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen der Landesregierung Hessen und der Landeskirche (EKHN).

Anmeldung: Online-Anmeldung, ab 31. März 2022 unter www.jugend.kirche-pfungstadt.de

Fragen und Infos bei Gemeindepädagoge Kai Becker unter: Kai.Becker@ekhn.de


Flohmarktstand zu Gunsten der Ukraine war ein voller Erfolg

Pressemitteilung 18/2022

Flohmarktstand zu Gunsten der Ukraine war ein voller Erfolg

Am vergangenen Samstag fand bei herrlichem Frühlingswetter der Flohmarkt des Familienzentrums der evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt im Martin-Luther-Haus in der Sandstraße statt. Neben vielerlei privaten VerkäuferInnen wurde im Rahmen der Initiative „Pfungstadt hilft der Ukraine“ auch ein Stand aufgebaut, an welchem Menschen Kleidung gegen eine Spende mitnehmen konnten.

Die Kleidung stammte aus der Pfungstädter Spendensammlung für die Ukraine, wurde dort aber nicht benötigt und in Pfungstadt gelassen. Diese Kleidung wurde von der Stadtverwaltung vorsortiert und zum Martin-Luther-Haus gebracht. Darüber hinaus hatten aus der Ukraine Geflüchtete die Möglichkeit, kostenfrei Kleidung mitzunehmen. Die Idee zur Stand-Aktion kam aus dem evangelischen Kirchenvorstand, welcher zusätzlich zur „normalen“ Tätigkeit als Kirchenvorstand auch den Stand betrieb, um für Geflüchtete und vom Krieg betroffene Menschen Gutes zu tun.

Die Aktion war ein voller Erfolg, es konnte ein Spendenerlös von 640,20 Euro vermeldet werden. Der Erlös geht vollständig auf das Konto der Initiative „Pfungstadt hilft der Ukraine“ und kommt so vom Krieg betroffenen Menschen direkt zu Gute.

Die Krabbelgruppe „Sandstrolche“ des Familienzentrums bedankt sich bei allen VerkäuferInnen, KäuferInnen, Gästen und Nachbarn für den erfolgreichen Flohmarkt. Beim Kuchenverkauf ist ein Betrag in Höhe von 170,47 Euro eingenommen worden. Hiervon kommt ein Teil den Sandstrolchen zu Gute und ein Teil wird ebenfalls der Initiative „Pfungstadt hilft der Ukraine“ gespendet.

Im Herbst ist im Dietrich-Bonhoeffer-Haus der nächste Flohmarkt des Familienzentrums der evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt geplant. Sofern weiterhin Bedarf zur Unterstützung der Ukraine besteht, ist es gut möglich, dass es auch hier wieder einen entsprechenden Stand geben wird.

Herzliche Einladung

Pfungstadt. Am Samstag, den 26. März lädt das Familienzentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt, zu einem Kinderflohmarkt ein. Auf dem Außengelände des Martin-Luther-Hauses, Sandstraße 77 in Pfungstadt werden von 10 bis 13 Uhr Baby- und Kinderkleidung, Schuhe, Spielsachen, Bücher sowie viele andere Sachen für Kinder verkauft.

Zur Stärkung nach dem Einkauf oder zum Mitnehmen gibt es Kuchen, Brezeln und Getränke zu kaufen. Der Erlös von der „Kaffeetheke“ wird für die Ukrainehilfe gespendet. Die Veranstalter freuen sich auf viele Gäste.

Im Gemeindehaus Sandstraße 77 findet am Samstag, den 26.3.2022, von 10:00 bis 13:00 Uhr ein Flohmarkt statt.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Aufbau ab 9:00, Standgebühr 5,- € und ein Kuchen

Veranstaltungsort: Martin-Luther-Haus, Sandstraße 77 64319 Pfungstadt

Anmeldungen für einen Stand unter:

familienzentrum@kirche-pfungstadt.de oder 01520 732 6062

Hier können auch weitere Fragen beantwortet werden.


Stellenausschreibungen

Pressemitteilung 17/2022

Die Ev. Kirchengemeinde Pfungstadt sucht für die Dietrich-Bonhoeffer-Kindertagesstätte ab sofort mehrere Erzieher (m/w/d) (Stellenausschreibung als PDF).

Ab September ist die Stelle der stellvertretenden Leitung unserer Dietrich-Bonhoeffer-Kindertagesstätte zu besetzen (Stellenausschreibung als PDF).

Offizielle Einführung mit Gottesdienst

Pressemitteilung 16/2022

Pfungstadt. Seit 1. März ist Elli Heberlein wieder stimmberechtigtes Mitglied im Leitungsgremium der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt. Die gelernte Kauffrau ist aus dem wöchentlich tagenden geschäftsführenden Ausschuss der Kirchengemeinde zusammen mit Pfarrerin Gudrun Olschewski, Hartmut Wetzel, Klaus Faller und Martina Schülke nicht weg zudenken. Sie koordiniert seit 2010 die Hausaufgabenhilfe des Familienzentrums für Grundschulkinder und engagiert sich mit Rat und Tat bei Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, Festen und unterschiedlichsten Projekten der Evangelischen Kirchengemeinde. Sonntag, 13. März, wurde die 72jährige in einem Gottesdienst mit Pfarrer Michael Dietrich offiziell in ihr Amt als Kirchenvorsteherin eingeführt.

Zelte für die Ukraine

Pressemitteilung 15/2022

Pfungstadt. Zwei Kochzelte und zwei Mannschaftszelte der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt wurden mit dem Hilfstransport für die Ukraine, den das Pfungstädter Aktionsbündnis kurzfristig organisiert hatte, auf den Weg geschickt. Damit Planen und Stangen beim Aufbauen richtig zugeordnet werden können, hatte Gemeindepädagoge Kai Becker das komplette Material zusammen mit einigen Teamer*innen auf dem Vorplatz vor dem Bonhoeffer-Haus erst einmal ausgerollt und dann richtig zugeordnet, bevor es beim Pfungstädter E-Werk in Empfang genommen wurde.

Orgelsoirée am 21. März um 20 Uhr – Orgelstadt Prag

Pressemitteilung 14/2022

Pfungstadt. Die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt lädt zur Orgelsoirée Montag, 21. März, um 20 Uhr in die Martinskirche, Kirchstraße 33, ein. „Orgelstadt Prag“ wird das Thema dieses Konzerts sein. Christian Lorenz wird an der historischen Johann-Hartmann-Bernhard-Orgel böhmische Orgelmusik des 17. und 18. Jahrhunderts spielen. Alle Komponisten des Programms bekleideten hohe Organisten- oder Dirigentenämter an den bedeutenden Prager Kirchen und hatten eine große Wirkung auch nach außen. J.K. Kuchař beispielsweise pflegte einen intensiven Austausch und eine enge Zusammenarbeit mit W.A. Mozart. J.K. Vaňhal machte später in Wien Karriere und J. Zach begegnet uns u.a. als Hofkapellmeister des Mainzer Erzbischofs bzw. Kurfürsten.

Sein Sie herzlich eingeladen auf eine spannende musikalische Reise nach Prag.

Die Soirée beginnt um 20 Uhr und dauert ca. 60 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Einlass ist ab 19.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte beachten Sie die an dem Konzerttag aktuellen Coronaverordnungen für Konzerte des Landes Hessen.

Handys für Hummel, Biene & Co. – Sammelaktion läuft bis Ostersonntag

Pressemitteilung 13/2022

Pfungstadt. Unter dem Motte „Handys für Insektenschutz“ besteht noch bis Ostersonntag (17.4.) die Möglichkeit, über die Evangelische Kirchengemeinde Handys abzugeben, die nicht mehr im Gebrauch sind. Die alten Handys werden weitergeleitet und wiederaufbereitet. Über 100 Millionen Handys liegen schätzungsweise in deutschen Schubladen herum. Sie enthalten ein Vermögen: Gold, Kupfer, Nickel, Palladium, Seltene Erden. Wertvolle Rohstoffe können aus ihnen recycelt werden.

Mit dieser Aktion unterstützt die Kirchengemeinde den Naturschutzbund. Dabei gewinnen alle: Es gibt Platz in der Schublade, wertvolle Rohstoffe werden wiederverwendet, die Natur und das Klima werden geschont, und der NABU finanziert mit dem Erlös Projekte für den Insektenschutz.

Hier stehen Sammelboxen: in der Evangelischen Martins-Kirche, Kirchstraße 33, im Bonhoeffer-Haus, Odenwaldstraße 1, in der KiTa Goethestraße, Goethestraße14 und in der Bonhoeffer-KiTa, Odenwaldstraße 7.

Hortkinder der Evangelischen Bonhoeffer-KiTa sammeln für die Ukraine

Pressemitteilung 12/2022

Pfungstadt. Die Nachrichten der letzten Tage haben die Hort-Kinder in der „Blauen-Gruppe“ der evangelischen Bonhoeffer-Kita sehr berührt. Vor allem die Notlage der geflüchteten Kinder hat die 6-10jährigen sehr betroffen gemacht. In der schulfreien Woche während der Faschingszeit fassten sie deshalb den Entschluss beschlossen, ihre „freie“ Zeit zu nutzen, um den unter den Folgen des Krieges leidenden Kindern zu helfen. Gemeinsam mit ihren Eltern haben sie Sachspenden zusammengetragen. Neben Spielsachen und Kinderkleider sind auch Windeln, Seife und Toilettenpapier in den Paketen und Taschen. Die beachtliche Menge der Spenden wurden am E-Werk in Pfungstadt abgegeben.

Verabschiedung von Pfarrerin Ruth Sauerwein am Sonntag, 6. März 2022, in der Evangelischen Martinskirche

Pressemitteilung 11/2022

Ein Märzsonntag mit strahlendem Sonnenschein, eigentlich ein Morgen zum Spazierengehen, Sport treiben, Natur genießen – und gleichzeitig erlebt die evangelische Kirchengemeinde in Pfungstadt den bestbesuchten Gottesdienst während der gesamten Corona-Zeit mit Ausnahme von Weihnachten und Konfirmationen. Das Pfarrerteam, der gesamte Kirchenvorstand, Mitglieder verschiedener Gemeindegruppen, Jugendliche und zahlreiche Gemeindemitglieder sind gekommen, um ihre Pfarrerin Dr. Ruth Sauerwein zu verabschieden und ihr persönlich für ihre Arbeit in der Kirchengemeinde zu danken. Diese hohe Anteilnahme an dem Verabschiedungsgottesdienst zeigt das hervorragende Ansehen, das sich Sauerwein in der kurzen Zeit ihrer Tätigkeit seit Oktober 2020 erworben hat.

Die im Gottesdienst Anwesenden können in der Abschiedspredigt nochmals hören, wie gut es Sauerwein gelingt, die Verkündigung der Bibeltexte durch ungewöhnliche Ansatzpunkte und Sichtweisen zu einer spannenden Predigt mit aktuellen Bezügen zu verknüpfen. Diese besondere Fähigkeit Sauerweins wird in der sich anschließenden Ansprache von Dekan Arno Allmann besonders hervorgehoben und ausdrücklich gelobt.

Als stellvertretender Vorsitzender würdigt Hartmut Wetzel Sauerweins Tätigkeit aus Sicht des Kirchenvorstands. Er beschreibt die emphatische und offene Art sowie die engagierte und Neuem aufgeschlossene Arbeit Sauerweins und gibt dazu konkrete Beispiele wie die ansprechende Gestaltung von Präsenz– und Online-Gottesdiensten, die Einbeziehung der Jugendlichen in die Kirche über Social Media, die Mitarbeit in Ausschüssen und die koordinierende Arbeit im Beirat Familienzentrum. Sauerwein habe die gemeinsamen Ziele sowie eine positive Außenwirkung der evangelischen Kirche stets im Blick gehabt und die Zusammenarbeit in verschiedenen Gruppierungen bestens koordiniert. Sowohl ihre Person als auch ihre Gottesdienste seien auf hervorragende Akzeptanz in der Kirchengemeinde gestoßen. Viele Gemeindemitglieder und auch der Kirchenvorstand bedauern daher den Weggang von Pfarrerin Sauerwein außerordentlich.

Im Anschluss zeugen sehr persönliche und empathische Gruß- und Dankesworte der politischen Gemeinde (Erster Stadtrat Horst Knell), der Katholischen Kirchengemeinde (Hiltrud Beckenkamp) sowie der evangelischen Gemeindejugend (Gemeindepädagoge Kai Becker) die hohe Wertschätzung, die Pfarrerin Sauerwein allseits entgegengebracht wird. Auf dem Vorplatz der Kirche wird abschließend die Möglichkeit zur persönlichen Verabschiedung im Rahmen eines kleinen Umtrunks genutzt.

Bei aller Harmonie, die während der Verabschiedung Sauerweins in der Kirche spürbar ist, darf nicht übergangen werden, dass es im Vorfeld eine Pressemitteilung gab, in der die Beweggründe Sauerweins, zukünftig in Darmstadt tätig zu sein, völlig missverständlich beschrieben wurden. Daher stellt der Kirchenvorstand klar, dass diese Entscheidung Sauerweins nichts mit der sozialen Struktur der Pfungstädter Gemeinde zu tun hat. Die Darstellung, der Grund für ihren Wechsel nach Darmstadt sei, dass die Pfungstädter Kirchengemeinde nicht akademisch oder städtisch genug sei, ist ausdrücklich falsch. Die Mitglieder des Kirchenvorstands legen großen Wert darauf, dass sie Sauerwein niemals in dieser Weise wahrgenommen haben. Das Gegenteil ist der Fall: Sauerwein hat durch ihr Wirken und ihre Arbeit die Herzen der Gemeindemitglieder gewonnen und der Kirchenvorstand bedauert es ausdrücklich, dass sie sich zu diesem Schritt entschlossen hat. Die durch Pfarrerin Sauerwein in kurzer Zeit eingebrachten Impulse und Ideen haben der evangelischen Kirchengemeinde gut getan und werden weiter wirken. Allerdings werden ihre Anregungen, neue Wege und Sichtweisen zu erproben, zukünftig leider fehlen.

Für ihren engagierten und empathischen Einsatz in Pfungstadt und für ihre besondere Gabe der Predigtgestaltung bedankt sich der Kirchenvorstand sehr herzlich bei Ruth Sauerwein und wünscht ihr für ihren zukünftigen Weg und ihre Aufgaben in der Paulusgemeinde Darmstadt Erfolg, Freude, persönliches Glück und Gesundheit sowie Gottes Segen.

Ökumenisches Läuten für den Frieden

Pressemitteilung 10/2022

Pfungstadt. Derzeit täglich läuten die Pfungstädter Glocken um 19.30 Uhr gegen den Krieg in der Ukraine für den Frieden.

Zu hören ist das Friedensgeläut gleichzeitig von der Evangelischen Martinskirche, von der katholischen Pfarrkirche St. Antonius genauso wie von der Hahner Kirche.

Täglich ist St. Antonius in der Bahnhofstraße täglich bis in die Abendstunden geöffnet.

Die Hahner Kirche in der Gernsheimer Straße in Hahn ist mittwochs und sonntags zum stillen Gebet geöffnet. Texte und Impulse liegen aus.

In der Pfungstädter Martinskirche findet mittwochs um 19.30 Uhr eine Friedensandacht statt. Einmal im Monat ist diese Andacht in der katholischen Kirche St. Antonius. Dieser Termin wird noch bekanntgegeben.

In Eschollbrücken erklingt das Friedensgeläut täglich schon um 12 Uhr.

Orgelsoiréen im Frühjahr

Pressemitteilung 9/2022

Im Frühjahr sind zwei Orgelsoiréen geplant:

Einlass jeweils ab 19.30 Uhr. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Bitte beachten Sie die jeweiligen Coronaregeln für Konzerte.

Abschied von Pfungstadt - Pfarrerin stellt sich neuen Aufgaben

Pressemitteilung 8/2022

Pfungstadt. Sonntag, 6. März, wird Pfarrerin Dr. Ruth Sauerwein in einem Gottesdienst um 10 Uhr nach knapp anderthalb Jahren von ihrem Dienst in der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt von Dekan Arno Allmann entpflichtet.

Mitte Februar teilte die 40jährige dem Kirchenvorstand mit, dass sie die Kirchengemeinde Pfungstadt eher als gedacht verlässt und zum 1. April mit halber Stelle in die Darmstädter Paulusgemeinde wechselt und sich hier neuen Aufgaben stellt.

Nach dem Gottesdienst gibt der Kirchenvorstand die Möglichkeit, sich von der Pfarrerin zu verabschieden, bei beständigem Wetter unter den Platanen an der Evangelischen Martinskirche, Kirchstraße 33, bei regnerischem Wetter in der Kirche.

Damit sind im Nachbarschaftsbereich Pfungstadt 1,5 Pfarrstellen neu zu besetzen, im Stadtteil Eschollbrücken eine volle Stelle bis 2024 und in der Kernstadt eine halbe Stelle.

Einladung zum Weltgebetstag

Pressemitteilung 7/2022

Ökumenisch begehen auch Pfungstädter Christinnen und Christen den Weltgebetstag am Freitag, 4. März. Wegen Corona gibt es anstelle eines Präsenzgottesdienstes eine offene Kirche in Sankt Antonius zwischen 17 und 19 Uhr mit Infos zu England, Wales und Nordirland. Die Frauen dieser Länder haben das Thema Zukunftsplan Hoffnung ausgewählt. Während der offenen Kirche sind Spenden möglich. Sie können aber auch auf das Konto DE 60 52060410 0004 0045 40 bei der evangelischen Bank E.G. Kassel einzahlen. Mit Ihrer Spende werden weltweit Frauen- und Mädchenprojekte unterstützt. Kontakt: Inge Kolb

17. Pfungstädter Orgelwochen, 4. Konzert, Montag, 7. Februar, 20 Uhr

Pressemitteilung 6/2022

„Johann Sebastian Bach und seine Schule“, unter diesem Motto steht das vierte Konzert der diesjährigen „Pfungstädter Orgelwochen“, das am Montag, dem 7. Februar um 20 Uhr in der Evangelischen Martinskirche in Pfungstadt sattfindet. Kantor Christian Lorenz hat ein Programm zusammengestellt, das in drei Etappen die musikalische und künstlerische Entwicklung J.S. Bachs nachvollziehen lässt. Alle drei Orgelwerke stehen in e-moll. Es beginnt mit einem Präludium und einer Fuge aus der frühen Arnstädter Zeit. Bach war gerade 20 Jahre alt, als er dieses Stück schrieb. So weist es auch noch deutlich Anklänge an das norddeutsche Barock, dass er in seiner Schülerzeit in Lüneburg kennengelernt hatte.

Als weiteres Werk folgt eine sogenannte „Triosonate“ (Trio, weil die Sonate komplett dreistimmig geschrieben ist – je eine Stimme für die beiden Hände und eine für das Pedal). Die Sonaten gehören zu Bachs spätesten Orgelkompositionen und sind zwischen 1727 und 1732 entstanden. Als Unterrichtskompositionen für seine Schüler geschrieben, gehören sie bis heute zum schwierigsten Orgelrepertoire.

Das Konzert wird beschlossen von einem weiteren Präludien- und Fugenpaar in e. Dieses Werk stammt aus Bachs frühen Leipziger Jahren (um 1723/24) reiht sich in eine Gruppe reifer Orgelkompositionen ein.

Zwischen den Orgelwerken Bachs präsentiert Lorenz verschiedenen Kompositionen von Schülern J.S. Bachs (Gottfried August Homilius und Johann Ludwig Krebs), die noch zu Lebzeiten Bachs als Komponisten eine große Rolle in der Entwicklung der Musik vom Spätbarock in die Frühklassik spielen.

Das Konzert dauert ca. 60 min. Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte wird am Ausgang eingesammelt. Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Nach der derzeitigen Verordnung gilt derzeit für Konzerte die 2G-Plus-Regel.

Bitte bringen Sie die entsprechenden Nachweise mit. Während des Konzerts muss die Mund-Nasen-Bedeckung aufbehalten werden.

Eine Anmeldung ist für dieses wie für die Konzerte bis zum 14. Februar nicht erforderlich.

17. Pfungstädter Orgelwochen, 3. Konzert, Montag, 31. Januar, 20 Uhr

Pressemitteilung 5/2022

Am Montag, dem 31. Januar lädt die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt zum dritten Konzert der diesjährigen Orgelwochen um 20 Uhr in die Evangelische Martinskirche ein.

Als Gast wird Joachim Thoms aus Berlin konzertieren.

Joachim Thoms wird sich in seinem Konzert der hohen Kunst der Improvisation widmen, das heißt, dass er keine aufgeschriebenen Kompositionen spielt, sondern den Abend über Musik vorträgt, die er gerade erfindet. Dabei nutzt er verschiedene Stile und Musikformen als Vorbild. Er übernimmt beispielsweise schon komponierte Stücke und „erfindet diese neu“ oder nur er greift ein kleines bekanntes Motiv, dass sich uns dann neu erschließt.

Seine Bandbreite reicht dabei vom 17. Jahrhundert bis in unsere heutige Zeit.

Seien Sie herzlich eingeladen, Zeugen dieser „Spontankompositionen“ zu sein

Das Konzert dauert ca. 60 min. Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte wird am Ausgang eingesammelt. Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Nach der neuesten Verordnung gilt derzeit für Konzerte die 2G-Plus-Regel. Bitte bringen Sie die entsprechenden Nachweise mit. Während des Konzerts muss die Mund-Nasen-Bedeckung aufbehalten werden.

Eine Anmeldung ist für dieses wie für die Konzerte bis zum 14. Februar nicht erforderlich.

Nur noch wenige Karten

Pressemitteilung 4/2022

Zum Glück gibt’s Wege – Anselm Grün und Clemens Bittlinger in Pfungstadt

Pfungstadt. „Zum Glück ….“ wie kommt man dahin – wie wird man glücklich? Um diese grundlegende Frage kreisen die Texte, Lieder und Gedanken der beiden Konzert mit Pater Anselm Grün und Clemens Bittlinger am Freitag, 11. Februar 2022 in der Pfungstädter Martinskirche, Kirchstraße 33. An diesem Tag werden in der guten Stubb Pfungstadts zwei Konzerte zu hören sein, um 18 Uhr und um 20:30 Uhr. Wegen der pandemischen Rahmenbedingungen sind in der großen Evangelischen Martinskirche, die eigentlich 600 Sitzplätze zählt, derzeit nur 80 Sitzplätze ausgewiesen. Es sind Einzelplätze, Partner- oder Familienplätze. Zwischen den beiden Konzerten wird eine ausreichende Lüftpause gemacht. Der derzeitige Einlass ist mit der 2G+ Regel.

Karten im Vorverkauf gibt es für 15 Euro in der Pfungstädter Melibokus Buchhandlung, Eberstädter Straße 77, Telefon (06157) 8039177 und bei Spielwaren Mark, Eberstädter Straße 15, Telefon (06157) 85152.


17. Pfungstädter Orgelwochen, 2. Konzert, Montag, 24. Januar, 20 Uhr

Pressemitteilung 3/2022

Am Montag, dem 24. Januar lädt die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt zum zweiten Konzert der diesjährigen Orgelwochen um 20 Uhr in die Evangelische Martinskirche ein.

Das Konzert wird der „Hausherr“ Christian Lorenz gestalten.

Thematischer Schwerpunkt ist Musik zum Jahreswechsel und zum Epiphaniasfest.

Zwei große Fantasien von Dieterich Buxtehude eröffnen das Konzert. Die Fantasie über das „Magnificat“ (zugrunde liegt der alte gregorianische Choral) behandelt Buxtehude wie eine klassische norddeutsche Toccata. Die Fantasie über den bekannten Choral „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ hingegen führt schon die Zeit nach Buxtehude, in welcher bei solchen Stücken die Melodie des Chorals immer präsent ist. Buxtehude selbst gilt als einer der bedeutendsten Komponisten vor Johann Sebastian Bach.

In der Mitte des Konzerts wird C. Lorenz Choralbearbeitungen sowie ein Orgelkonzert von Johann Gottfried Walther zu Gehör bringen. Walther war ein Zeitgenosse und entfernter Verwandter J.S. Bachs Eine Zeitlang wirkten auch beide zusammen in Weimar.

Der dritte Komponist des Abends ist Ernst Friedrich Richter. Richter war Mitte des 19. Jahrhunderts Thomaskantor in Leipzig und Professor für Komposition an dem Leipziger Konservatorium und Musikdirektor der Leipziger Universität. Neben zwei Choralvorspielen wird die große a-moll-Fantasie Richters den Abend beenden.

Das Konzert dauert ca. 60 min. Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte wird am Ausgang eingesammelt. Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Nach der neuesten Verordnung gilt derzeit für Konzerte die 2G-Plus-Regel. Bitte bringen Sie die entsprechenden Nachweise mit. Während des Konzerts muss die Mund-Nasen-Bedeckung aufbehalten werden.

Eine Anmeldung ist für dieses wie für die Konzerte bis zum 14. Februar nicht erforderlich.

Erzieher/in gesucht!

Pressemitteilung 2/2022

Wir Kinder der Dietrich-Bonhoeffer-Kindertagesstätte suchen DICH!

Informationen zu unserer Kita findest Du hier.


17. Pfungstädter Orgelwochen

Pressemitteilung 1/2022

Montagsabends um 20 Uhr vom 17. Januar bis zum 21. Februar 2022

Die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt lädt zu den 17. Pfungstädter Orgelwochen ein. Sie finden vom 17. Januar bis zum 21. Februar jeweils montagsabends ab 20 Uhr in der Evangelischen Martinskirche Pfungstadt statt. Als Gäste werden die Künstler spielen, die schon für 2021 eingeladen waren.

Die Orgelwochen konnten in den letzten zwei Jahren pandemiebedingt nur in kleinerem Rahmen und fast ohne Gäste stattfinden. In 2022 versucht Kantor Christian Lorenz als Organisator dieser Reihe, wieder ein wenig Normalität in den Konzertzyklus zu bringen.

Den Beginn macht am 17. Januar Alexander Kuhlo aus München-Bogenhausen. Er wird einen Schwerpunkt auf die noch weihnachtliche Kirchenjahreszeit setzen und mit den großen „Canonischen Veränderungen über das Weyhnachtslied Vom Himmel hoch“ von Johann Sebastian Bach eines der ganz selten gespielten Werke dem Publikum präsentieren. Mit der ersten Orgelsonate von August Gottfried Ritter und der Fantaisie in A-Dur von César Franck wird Kuhlo die symphonischen Möglichkeiten der historischen Orgel von 1825 ausloten.

In den folgenden Wochen werden Joachim Thoms aus Berlin und Bernhardt Brand-Hofmeister sowie Christian Lorenz die Orgel in Konzerten präsentieren. Am 21. Februar ist in schöner Tradition die Akkordeonvereinigung zu Gast und beendet die diesjährige Konzertreihe. Die Konzerte dauern ca. 60 min. Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte wird am Ausgang eingesammelt. Einlass zu den Konzerten ist jeweils ab 19.30 Uhr.

Derzeit gilt für alle Konzerte die 2G-Regel. Bitte informieren Sie sich aber über die am Konzerttag jeweils gültigen Hygieneverordnungen des Landes Hessen.

Die ersten fünf Konzerte können ohne vorherige Anmeldung besucht werden. Nur für das letzte Konzert am 21. Februar ist eine Anmeldung hier online erforderlich.